Unterreichenbach

Killinger bleibt Stimmenkönig

von Wolfgang Krokauer

Der neu gewählte Gemeinderat von Unterreichenbach hat in seiner neuen Amtsperiode einen Sitz weniger als bisher.

Unterreichenbach. Statt 14 Gemeinderäte und Bürgermeister Carsten Lachenauer hat das Gremium in Zukunft nur noch 13 Räte und den Rathauschef in dem Gremium sitzen.

Die Freie Wählervereinigung hat im alten wie im neuen Gemeinderat fünf Sitze. Die Unabhängige Bürgerliste dagegen hat einen Sitz verloren und stellt in Zukunft nur noch sechs statt sieben Gemeinderäte.

Im neuen Gremium gibt es auch einige neue Gesichter. Wie schon vor fünf Jahren ist Jörg Killinger von der Freien Wählervereinigung der Stimmenkönig. Er hat sogar noch einige hinzugewonnen. Während er vor fünf Jahren 914 Stimmen bekam, waren es diesmal sogar 1126.

Wichtige Themen

Das neue Gremium muss einige wichtige Themen behandeln. So gibt es in Unterreichenbach Widerstand gegen die Pläne von privaten Investoren, im Eulenbachtal der Nachbargemeinde Schömberg einen Flying-Fox zu bauen.