Umfrage

Grün-Schwarz behält Mehrheit in Wählergunst

von (dpa/lsw)

Stuttgart - Fast zweieinhalb Jahre nach der Landtagswahl hat die grün-schwarze Koalition in Baden-Württemberg in der Wählergunst weiter eine klare Mehrheit. Allerdings verlieren die Grünen im Vergleich zur Landtagswahl 3,3 Punkte und kommen auf 27 Prozent, wie aus einer Umfrage hervorgeht, die das Meinungsforschungsinstitut Insa für die "Bild"-Zeitung erstellt hat. Wäre am Sonntag Landtagswahl, müsste der Koalitionspartner CDU demnach 2 Punkte abgeben und würde auf 25 Prozent kommen.

Die AfD legt der Erhebung zufolge 2,9 Punkte zu und erreicht 18 Prozent, die Linke gewinnt 2,1 Punkte und kommt auf 5 Prozent. Die Ergebnisse der Landtagswahl in etwa halten können die SPD (12 Prozent) und die FDP (9 Prozent). Wenn die Linke, die bei 5 Prozent steht, tatsächlich in den Landtag einzöge, hätte eine Koalition aus CDU, SPD und FDP demnach keine Mehrheit mehr.

Bei der Landtagswahl am 13. März 2016 waren die Grünen mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann das erste Mal überhaupt in einem Bundesland stärkste Kraft geworden. Die CDU landete auf dem zweiten Platz. Seit Mai regiert in Baden-Württemberg die bundesweit erste grün-schwarze Landesregierung, nachdem sich alle anderen theoretisch möglichen Koalitionsoptionen zerschlagen hatten.