Tuningen

Zweite Sitzung – erste Änderung im Gremium

von Schwarzwälder Bote

Tuningen (bt). Nach der Vereidigung der neuen Gemeinderäte gab es in der jüngsten Sitzung bereits die erste Änderung. Monika Werner sorgte bei der Gemeinderatswahl mit 511 Stimmen für den fünften Sitz der LBU im Gemeinderat. Aus gesundheitlichen Gründen stellte sie den Antrag auf Aufhebung des Mandats, welchem der Gemeinderat einstimmig zustimmte. Dirk Schuhbauer erreichte als nächster 345 Stimmen und rückt nun in das Gremium nach. Er sowie Heinz Schulz, welcher bei der ersten Sitzung entschuldigt war, wurden nun offiziell als Gemeinderäte vereidigt. In den bereits festgelegten Gremien sitzt nun Dirk Schuhbauer für Monika Werner.

In der Gemeinderatsitzung hatte das neue Team gleich etliche Mammutaufgaben zu beraten, wobei die Problempunkte wie beispielsweise die Schwierigkeiten am Familienzentrum in den nichtöffentlichen Teil verlegt wurden.

Simon Klamert erkundigte sich nach dem aktuellen Sachstand der nach wie vor ruhenden Bauaktivitäten bei der Schule. Bereits vor Monaten war die Bodenplatte für die Erweiterung der Ganztagsbetreuung fertig. Es sollten noch vor den Ferien die Wände und Decken aus Holz errichtet werden. Hier gab es jedoch immer wieder Lieferverzögerungen. "Die Wände sind bereits da aber die Deckenteile sind noch nicht geliefert", erläuterte Bürgermeister Ralf Pahlow. Man stehe mit dem Ingenieur- und Planungsbüro laufend in Kontakt, aber auch jetzt wurde die Lieferung nochmals auf die zweite Oktoberwoche verschoben. Das bringt dann eine Verschiebung der Folgegewerke und verursacht Probleme mit dem Zeitplan der weiteren Handwerker. Einer hiervon sei bereits abgesprungen, man konnte jedoch schon einen adäquaten Ersatz finden. "Wir wären gerne viel weiter und hätten am liebsten bereits den Neubau mit Schülern gefüllt, doch die aktuelle Situation ist sehr unbefriedigend", erklärte der Bürgermeister.