Triberg

Tradition

von Roland Sprich

Das Gasthaus Staude in Gremmelsbach hat den Travel & Hospitality Award für die Auszeichnung Gasthaus des Jahres 2019 bekommen. Es gehört damit zu den elf besten mit diesem Award ausgezeichneten Gasthäusern in Baden-Württemberg.

Die Tradition des Gasthauses Staude lässt sich bis ins Jahr 1657 zurückverfolgen. Seit dem Jahr 1878 ist die Staude im Fleig’schen Familienbesitz. Mit Sebastian Fleig ist hier die vierte Generation im Familienbetrieb tätig.

Weitere Informationen: www.gasthaus-staude.com

Triberg-Gremmelsbach. Die Organisation, die hinter dem Preis steckt, kürt jedes Jahr die besten Gasthäuser und Hotels auf der ganzen Welt.

Für Inhaber und Küchenchef Rolf Fleig und sein Team ist die Auszeichnung völlig überraschend gekommen. "Wir hatten keine Ahnung." Für den Award kann man sich selbst nominieren oder man wird von zufriedenen Gästen nominiert.

Im Falle des Gasthaus Staude müssen äußerst zufriedene Gäste das Landgasthaus für den Award vorgeschlagen haben. Allerdings weiß das Staudenteam nicht, welche Gäste ihnen diese Ehre zuteil werden ließen.

Die in England ansässige Organisation, die den Travel & Hospitality Award jedes Jahr in unterschiedlichen Kategorien vergibt, orientiert sich bei der Vergabe praktisch ausschließlich an den Gästebewertungen, die dies Gäste in den einschlägigen Bewertungsportalen im Internet hinterlassen.

"Der Award ist eine Anerkennung für harte Arbeit und Leistung in der gesamten Reisebranche. Und ein Stempel der Anerkennung für langjährige Kundenzufriedenheit", schreibt das Unternehmen auf seiner Internetseite.

Für Rolf Fleig und sein Team, allen voran Ehefrau Heidi und Sohn Sebastian, ist die Auszeichnung "eine Bestätigung, dass wir mit unserem Konzept auf dem richtigen Weg sind."

Von der Außendarstellung über die Qualität der regionalen und frisch zubereiteten Speisen bis zum Service bemüht sich das Team jeden Tag, den hohen Ansprüchen der Gäste gerecht zu werden. Schon bislang erfreut sich das Landgasthaus an Gästen aus der ganzen Welt.

Gutes Betriebsklima

Rolf Fleig glaubt, dass der Award den internationalen Bekanntheitsgrad noch weiter steigern wird. "Es gibt Gäste, die suchen gezielt aus, welches Gasthaus oder Restaurant die besten Bewertungen hat und reisen dann dorthin." Viele Touristen, die ohnehin in der Region sind, um beispielsweise die Triberger Wasserfälle zu bestaunen, würden die paar Kilometer gerne in Kauf nehmen, um bei dem Awardgewinner zu speisen und zu logieren.

Die Auszeichnung als bestes Gasthaus des Jahres sieht der Inhaber als Teamleistung. "Alleine kriegst du das nicht hin", so Fleig. Er sei um ein gutes Betriebsklima bestrebt und seinen Mitarbeitern die Freude am Beruf zu vermitteln. Ein motiviertes Küchen- und Serviceteam sei für den leidenschaftlichen Koch und Gasthausbetreiber, der auch Mitglied bei den Südlandköchen ist, "wichtiger als viele Punkte im Restaurantführer".

Seit vielen Jahren ist die Staude auch Ausbildungsbetrieb bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) und bildet regelmäßig Köche und Restaurantfachkräfte aus.

Seit einem Jahr ist Sebastian Fleig als Juniorchef im Familienbetrieb tätig, nachdem er viele Jahre als Front Office Manager internationale Erfahrung unter anderem in der Schweiz und zuletzt zehn Jahre in Dubai gesammelt hat.