Triberg

Er bietet heimischen Poeten eine Bühne

von Schwarzwälder-Bote

Raumschaft Triberg. Bücher zu kaufen und sie zu lesen, das ist eine Sache, aber an der Gestaltung eines Buches mitzuwirken, eine völlig andere. Der Triberger Autor Dieter Stein möchte den diesjährigen Welttag des Buches nutzen, heimischen Poeten eine Gelegenheit zu bieten, ihre schriftstellerischen Werke in einem Büchlein zu veröffentlich.

"Manch poetisches Meisterwerk fristet in irgendeiner Schublade ein trauriges Dasein, ohne jemals öffentlich bekannt zu werden. Ich kenne viele, die zu Hause lustige aber auch ernst zu nehmende Verse zu Papier bringen, aber nicht die Möglichkeit haben, ihr >Kunstwerk< in gedruckter Form in Händen zu halten. Deshalb möchte ich meine Idee in die Tat umsetzen und komme somit bestimmt dem Wunsch vieler entgegen, die mich diesbezüglich angesprochen haben", sagt Stein gegenüber unserer Zeitung.

Auf die technische Umsetzung angesprochen erwähnte Stein, dass er die Vorgehensweise möglichst einfach halten wolle und die "Spielregeln" nicht kompliziert seien. Der Teilnehmerkreis soll sich auf Poeten der Raumschaft Triberg und deren nähere Umgebung beschränken.

"Jeder Interessent schickt mir an meine E-Mail-Adresse (dstein-triberg@t-online.de) unter Angabe seiner genauen Adresse ein selbst verfasstes Gedicht, das ich dann zu einem Buch im Formal DIN A 6 zusammenfassen werde und herstellen lasse. Jeder veröffentlichte Beitrag wird mit Vornamen, Namen und Wohnort des Verfassers abgedruckt. Die Herstellungskosten dürften sich in Grenzen halten, sodass jeder, der hoffentlich >sein mitverfasstes Buch< später auch erwirbt, zwischen sechs und acht Euro bezahlen wird. Ich will ja kein großes Geld verdienen, aber auch nicht drauflegen. Deshalb muss ich ein Limit setzen und so wird bei maximal 100 Beiträgen Schluss sein. Man kann ja später ein weiteres Buch auflegen", schmunzelt Stein.

Als Zeitfenster für die Zusendung der Gedichte setzt Stein den 31. Juli und erwähnt dabei, dass er auf keinen Fall politisch motivierte wie auch ehrverletzende Texte in das Buch, das voraussichtlich unter dem Titel "Schwarzwaldpoeten" erscheinen wird, aufnimmt.

"Ich bin gespannt, wie die Resonanz auf meinen Aufruf sein wird. So hoffe ich, mit dieser Aktion auch einen kleinen Beitrag zum Welttag des Buches zu leisten. Aber ich meine, es ist mal etwas anderes, und wenn alles klappt, soll das Büchlein zur Adventszeit auf den Markt kommen", meint Stein abschließend.