Triberg

Ein "fachmännisch gelegter Brand"

von Hans-Jürgen Kommert

Wesentlich besser als laut Wetterbericht erwartet, erwischten es die Besucher beim Florianshock der Feuerwehr Nußbach. Es war durchgehend trocken, am Nachmittag schien sogar die Sonne. Abteilungskommandant Erhard Haberstroh zeigte sich daher entspannt.

Triberg-Nußbach. "Ich denke, wir können mit diesem Besuch sehr zufrieden sein", betonte Haberstroh. Besonders um die Mittagszeit waren sehr viele Gäste gekommen.

Die Trachtenkapelle Nußbach spielte zum Frühschoppen und zum Mittagstisch auf, am späteren Nachmittag kamen, schon beinahe traditionell, die "Schochenbacher Musikanten".

Im Mittelpunkt des Interesses standen neben den Leckereien, die die Küche anbot, auch die Fahrzeuge der Nußbacher Teilortswehr – ganz besonders bei den Kindern. Sie waren ganz heiß auf Feuerwehrfahrten.

Viele Spiele

Die Wiese zwischen Spielplatz und Gerätehaus Nußbach stand heuer ganz der Jugendfeuerwehr zur Verfügung, die sich unter der Leitung des designierten Jugendleiters Sebastian Kammerer sehr um die Kinder bemühte. Mit vielen Spielen, bei denen es kleine Preise zu gewinnen gab, und am Ende der krönende Abschluss: Ein Brand, den es zu löschen galt, fachmännisch gelegt von Holger Losch.

Diesmal hatte die Feuerwehr kein Programm für die Vereine auf die Beine gestellt. Zum einen sei die Resonanz manchmal recht dürftig, zum anderen müsse "man denen auch mal eine Ruhepause gönnen", befand der Kommandant – eigentlich hätten sie das ganze Jahr über genug zu tun. Zudem kämen so die Kinder schneller zu ihrem Recht.

So hatten denn die Eltern ein wenig früher "Auszeit" und konnten sich anderen Dingen widmen – denn wieder einmal eine Bank war das sehr leckere, vielfältige Essensangebot und die ebenso feinen Torten und Kuchen, die von den Frauen der Feuerwehrmänner zur Verfügung gestellt wurden.