Titisee-Neustadt

Leitsystem für den Feldbergwird vorgestellt

von Schwarzwälder Bote

Die Parkraumgesellschaft Baden-Württemberg (PBW) hat beim Runden Tisch Feldberg das Verkehrsleitsystem für den Feldberg vorgestellt.

Feldberg. "Ziel unseres Rahmenplans ist, dass die Destination Feldberg nachhaltig attraktiv bleibt. Die Erhöhung der Kapazitäten des ÖPNV und geordnetes Parken sind die entscheidenden Faktoren. Mit dem jetzt vorgestellten Verkehrsleitsystem sind wir einen entscheidenden Schritt weiter", sagte Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer. Sie bedankte sich beim Verkehrsministerium für die Förderung dieses Konzepts und die Beauftragung der Parkraumgesellschaft.

Wie der Geschäftsführer der PBW, Gerhard Hruby, erläuterte, ist die erste Stufe des Verkehrsleitsystems mit dynamischen Parkplatzanzeigern zwischen dem Caritas-Gebäude und Todtnau-Fahl, das Basisleitsystem, bereits seit dieser Wintersaison umgesetzt.

Im nächsten Schritt sollen dynamische Busabfahrtsanzeiger an den relevanten Haltestellen im Skigebiet und an den Park&Ride-Parkplätzen sowie zusätzliche Kombianzeiger am Park- und Ride-Parkplatz Bärental und später auch am neuen Park- und Ride-Parkhaus in Todtnau eingerichtet werden.

An den beiden Standorten Bärental und Todtnau sollen insgesamt 450 neue Parkplätze entstehen. Darüber hinaus soll ein ausgeklügeltes Parkleitsystem die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer informieren wo und wie viele Parkplätze am Feldberg verfügbar sind.

Neben den dynamischen Busabfahrtsanzeigern an den relevanten Haltestellen im Skigebiet und an den P&R-Parkplätzen ist auch eine Neuordnung der bestehenden Parkplätze auf der Passhöhe vorgesehen.

Mehrere Arbeitsgruppen werden sichin nächster Zeit mit Ordnungs- und Ahndungsmöglichkeiten für illegales Parken und der Bereitstellung weiterer Parkmöglichkeiten an Spitzentagen beschäftigen. Im Fokus der Arbeitsgruppen stehen auch mögliche Schneekettenmontageplätze.