Titisee-Neustadt

Holifestival wird zum Musik - und Farbenrausch

von Gerold Bächle

Titisee-Neustadt - Zehn Stunden lang verwandelte sich die Hochfirstschanze in Neustadt in ein spektakuläres Farbenmeer mit gut gelaunten jungen Menschen, mit einem grandiosen Musikmix, mit fantastischen DJs, mit Superstimmung, die zur Megaparty wurde. Zum siebten Mal hatte Andreas Bächle von der gleichnamigen Eventfirma zum Holifestival eingeladen. Sicherlich hatte Andreas Bächle bei der bunt gemixten Line-Up auch wieder das richtige Händchen mit regionalen DJs und international bekannten Acts. Seit 2013 – als Andreas Bächle das Holifestival nach Neustadt holte – ist die große Bühne an der Hochfirstschanze auch eine Plattform für junge DJ-Talente, die sich hier vor großem Publikum beweisen können.

Line-up

Wo sonst die Ski-Asse über die weltbekannte Schanze fliegen, sorgten die DJs für die grandiose Stimmung bei der Megaparty. Beeindruckt von der Line-Up war wohl auch Petrus, der am Morgen noch ordentlich Regen schickte, aber pünktlich zur Eröffnung, als DJ Que Musik- der DJ Contest-Gewinner – auf die Bühne kam, dann nur noch die Sonne an die Schanze schickte.

Während DJ Que Musik mit seinem speziellen Mix von Lyrics mit Danceable und Heavy Beats dem Publikum schon ordentlich einheizte, ging es Stunde um Stunde weiter mit erfahrenen DJs und bekannten Acts bis um 23 Uhr nach zwölf Stunden heißer Musik der letzte Ton verflogen war. DJ Chessmast und DJ B-Phisto, Dodobeatz, Bibiane Z, Dany Dutsch, Defierro, James Watson, Sandro Farago und natürlich Mashup-Germany präsentierten alle Facetten der elektronischen Musik.

Musik und Show waren angesagt, und immer wieder wurde das Publikum in die Aktionen eingebunden, und dann auch mal auf die Bühne geholt.

Heiße Musik

Farbpulver fliegt durch die Luft: Gemeinsam wurde von Null auf zehn gezählt, dann flogen die Farbbeutel durch die Luft und die unterschiedlichsten Farbpulver ergossen sich in einer großen Wolke über die Besucher, viele hatten mit weißer Kleidung oder in Overalls vorgesorgt, um sich zu schützen. Viele hatten auch bunte Sonnenbrillen, um die Augen zu schützen, viele hatten sich mit Mundschutz-Masken ausgerüstet um die Farben nicht einzuatmen. "Diese sind unbedenklich und geprüft", so Andreas Bächle. Alle 30 Minuten wiederholte sich das Farbspektakel.

Abtanzen und Chillen

Abtanzen und Chillen war angesagt. Gut angenommen wurden die Chill-Area, aber auch die beiden großen Waschtroge um sich – bis zum nächsten Countdown – die Farbe aus dem Gesicht zu waschen.

Sicherheit

Die Sicherheit ist bei einer solchen Großveranstaltung besonders wichtig, informierte Andreas Bächle. 16 Sicherheitsleute schauten nach dem Rechten. "Wir haben einen großen Frauenanteil, was auch weniger Ärger mit sich bringt".

Das Deutschen Rote Kreuz (DRK) hatte nur kleine Vorkommnisse wie Wespenstiche oder Bagatellverletzungen zu behandeln. Präsent war auch die Polizei. Viele Besucher nutzten die Möglichkeit, mit den Shuttlebussen, die Andreas Bächle organisiert hatte, zu fahren. Sie starteten in Lörrach, Weil, Bad Säckingen und Waldshut.