Titisee-Neustadt

Ein Dutzend Unfälle aufWinterstraßen

von Schwarzwälder Bote

Rund ein Dutzend Verkehrsunfälle auf winterlichen Straßen bilanzierte das Polizeirevier Titisee-Neustadt bis zum Montagnachmittag.

Hochschwarzwald. Glatte Straßen und schneebedeckte Fahrbahnen haben vielerorts zu Verkehrsbehinderungen und Unfällen geführt. Aufgrund der heftigen Niederschläge mit Schnee und Graupel kam es während der Vormittagsstunden im Bereich Neustadt, Lenzkirch, Bundesstraße 317, B 500, B 31, L 172 und K 4967 zu Unfällen. Bis auf einen Unfall im Bereich Lenzkirch verliefen sie laut Polizei alle ohne Verletzungen. In diesem einen Fall erlitt eine Person ein Schleudertrauma. Im Bereich Altglashütten kam ein Laster aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit von der B 500 ab und touchierte die Leitplanke. In Schluchsee und in Lenzkirch kam es jeweils zu einem Auffahrunfall. Mehrere Lastwagen kamen bei sechs Unfällen nach rechts ab und landeten im Bankett. Andere Fahrzeuge waren in diesen Fällen nicht beteiligt. Der Unfall mit den markantesten Auswirkungen gab es auf der B 31 im Bereich Bildstöckle. Dort rutschte der Auflieger eines Lkw aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in die Gegenfahrbahn und beschädigte drei Autos. Die B 31 musste für zwei Stunden gesperrt werden. Laut Polizei bildete sich insgesamt elf Kilometer Stau. Der Lasterfahrer musste eine Sicherheitsleistung hinterlegen, er erhält eine Anzeige.