Sulz a. N.

Wechsel an der Spitze: Nachfolger für Strobel ist gefunden

von Jasmin Cools

Sulz-Holzhausen. Nach 27 Jahren kommt frischer Wind in die Ortschaft Holzhausen: Gregor Plocher entscheidet als neuer Ortsvorsteher mit dem Gremium bald über die Geschicke der Ortschaft. Am gestrigen Dienstag wurde er im Rahmen einer konstituierenden Ortschaftsratssitzung für den Posten des Dorfchefs vorgeschlagen. Nun muss nur noch der Sulzer Gemeinderat die Entscheidung mit einer Wahl besiegeln.

In Holzhausen sprachen sich in geheimer Wahl sechs Ortschaftsratsmitglieder bei einer Enthaltung für Plocher aus, der bislang stellvertretender Ortsvorsteher war und bereits seit dem Frühjahr 2017 kommissarisch die Aufgaben von Lutz Strobel übernommen hat.

Strobel hatte nach längerer Krankheit und einer Misstrauensbekundung seiner Ortschaftsratskollegen im Januar dieses Jahres sein Ausscheiden aus dem Amt als Ortsvorsteher und Ortschaftsrat beantragt. Im Oktober 2017 wurde der damals 52-jährige Beamte, der in Rottenburg als Leiter der Verwaltungsstelle des Stadtteils Ergenzingen arbeitet, Ortsvorsteher von Tennenbronn.

Ortschaftsratsmitglied Manfred Ahrens führte die gestrige Wahl durch. Plochers vorgeschlagene Stellvertreter Armin Hipp und Andreas Walter bekamen alle sieben Stimmen. Ausgezählt wurden sie von Friedhelm Plocher und Heinrich von Stromberg.

Der Ortsvorsteher in spe, Gregor Plocher, ist 58 Jahre alt, dreifacher Familienvater und geboren sowie aufgewachsen in Holzhausen. Seit gut vier Jahren ist er im Ortschaftsrat, seit rund 40 bei der Feuerwehr. Zudem war der Mitarbeiter im Vertrieb einer Softwarefirma im Gesangverein und ist noch im Sportverein aktiv.

Lutz Strobel war bei der Sitzung nicht anwesend. Plocher sagte jedoch, dass sein Vorgänger weitsichtig den Weg für den baldigen Dorfgemeinschaftsraum bereitet hätte. Dieses Thema wird den Ort und damit Plocher auch in nächster Zeit auf Trab halten. "Lutz Strobel hat dafür gekämpft, und wir vollenden es jetzt", sagte der 58-Jährige.