Sulz a. N.

Russland-Graffiti: Staatsschutz ermittelt

von Jasmin Cools

Sulz - Ein Graffiti-Schriftzug mit "Putin is not your enemy" ("Putin ist nicht euer Feind") prangt seit Anfang der Woche an der Wand zur Tiefgarage bei der Kreissparkasse in Sulz. Bei der Polizei wurde daraufhin Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Doch noch weitere politische Botschaften sind in Graffiti-Form aufgetaucht. So heißt es auf den öffentlichen Toiletten im Stadtpark Wöhrd "Still believe in 9/11" und "Still believe in WTC" – ein Hinweis auf die Anschläge auf das World Trade Center vom 11. September 2001. Damit soll womöglich darauf angespielt werden, dass es sich damals nicht um einen Terrorakt, sondern vielmehr um eine Verschwörung von Regierungsseite handelte.

Zudem wurde auch der Pavillon, der am Neckarstrand stand, mit Parolen "verziert". "Don’t believe in Western media" und "Your press is bought entirely" drücken Kritik an der Berichterstattung der westlichen Medien aus.

Was genau es mit den politischen Botschaften auf sich hat und wer die Urheber sind, darüber kann derzeit nur spekuliert werden. Daher werden unter Telefon 07454/9 27 46 Zeugen gesucht, die den Akt der Sachbeschädigung beobachtet haben. Die Polizei hat aufgrund des politischen Hintergrunds der Graffiti-Schriftzüge auch den Staatsschutz informiert.