Sulz a. N.

Norbert Stockhus führt durch seine aktuelle Ausstellung

von (jas)

Sulz-Glatt - Norbert Stockhus ist fasziniert von Formen und Städten. In der aktuellen Werkschau anlässlich des 70. Geburtstags des Künstlers sind im Wasserschloss Glatt rund 50 Exponate zu sehen. Unter anderem ein Porträt von Olympiasieger Michael Jung und seinem Gold-Pferd Sam, futuristisch anmutende Stadtbilder und die für Stockhus typischen Stilleben. Im Zentrum vieler seiner Werke steht eine Form: Die Kugel.

"Die Kugel ist einfach die perfekte Form", meint Stockhus im Gespräch. Typisch für den Maler findet sich auch in seinem jüngsten Bild seiner Heimat Glatt eine Kugel, die in den Boden eingebettet ist. Stockhus malt hauptsächlich mit Acryl-Farben. Im Gespräch erklärt Stockhus, Ölfarbe trockne ihm einfach zu langsam. Gerade die Farbe von glühenden und brennenden Gegenständen habe es ihm angetan. Das ist in vielen seiner Werken deutlich zu sehen.

Ganz privat führt uns der Künstler durch die Ausstellung seiner Werke.  Auf den ersten Blick wirkt das Gemälde "Im Dorf" wie ein schönes Portrait von Glatt. Bei genauer Betrachtung jedoch fallen allerhand ungewöhnliche Details ins Auge, die der Maler in sein Werk eingearbeitet hat. So ziehen Bogenschützen durch die Straßen, die auf dem Weg zum alljährlichen Turnier im Wald sind. Auf den Straßen in Glatt wiederum sind keine Autos, sondern Schwarzwälderkirschtortenstücke unterwegs.

In der Ausstellung findet sich ein guter Querschnitt der Schaffenszeit des Künstlers. Nach eigener Einschätzung tut er sich jedoch schwer damit, Menschen zu erklären, was seine Gemälde bedeuten. "Ich möchte, dass die Menschen selbst darüber nachdenken."