Sulz a. N.

Narren ziehen durch Bergfelden

von Marzell Steinmetz

Sulz-Bergfelden - Auftakt des närrischen Wochenendes in Bergfelden war am Freitag der Nachtumzug mit 600 bis 700 Narren. Ein Vorgeschmack für Sonntag: Zum Jubiläumsumzug werden 2000 Hästräger erwartet.

Unsere Reporter haben sich ins Getümmel gestürzt:

Die Bergfelder Narrenfreunde feiern ihr 20-jähriges Bestehen. Dazu haben sie groß eingeladen. Zünfte aus der ganzen Region machten ihre Aufwartung. Am Freitag ging es schon mal gut los. Narren wie Zuschauer waren bestens drauf: Es war der erste Umzug in der noch jungen, aber auch sehr kurzen Fasnet.

Am Rathaus war Gelegenheit, sich vor dem Umzugsstart in Stimmung zu bringen. Musik kam aus den Lautsprechern, für Verpflegung war auch gesorgt. Ein bisschen verspätet setzte sich dann der Umzug in Bewegung. Vom Stockerbächle bis zur Dickeberhalle standen dicht gedrängt zahlreiche Zuschauer.

Die Narrenfreunde mit dem Narrenrat, den Gardemädchen, Kropfern und den Jäkle gingen voraus. Die Hexen trieben es zu nächtlicher Stund’ natürlich besonders toll, immer wieder erschreckten sie vorzugsweise junge Mädchen am Straßenrand und schleppten sie mit.

Besonders gruselig: die Mühleimer Duachberghexen. Sie imponierten mit ihrem riesigen Hexenwagen, in dem immer wieder Opfer entschwanden. Doch auch anderen wilden Gesellen war nicht über den Weg zu trauen. Ein motorisiertes Stoagwaldmale aus Sigmarswangen machte mit seinem kleinen Gefährt großen Krach und viel Gestank. Die Narrenzunft Vöhringen war mit einer größeren Zahl an Hästrägern vertreten. Zu Gast in Bergfelden war auch die Alt-Empfinger Fasnet mit ihren traditionellen Figuren wie dem Kneller und den Osterbachmännle. Die Sulzer Narrenzunft, die Baurawaldhexen aus Holzhausen und die Hofnarren aus Mühlheim-Renfrizhausen hatten sich in den Umzug ebenfalls eingereiht. Insgesamt nahmen daran 30 Zünfte teil.  Die Narrenparty in der Dickeberghalle beginnt heute um 19.30 Uhr. Der Umzug am Sonntag startet um 13.30 Uhr.