Sulz a. N.

Albeck-Gymnasium: 120 Schüler evakuiert

von Marzell Steinmetz

Sulz - Für rund 120 Albeck-Schüler war der Unterricht am Donnerstagvormittag vorzeitig beendet. Weil im Bau 1 beißender Geruch festgestellt worden war, wurden sie  aufgefordert, das Schulgebäude zu verlassen. Sie waren bereits draußen, als die Feuerwehr und der Rettungswagen kur vor 11.30 Uhr eintrafen.

Allzu aufgeregt waren die Schüler und Lehrer draußen allerdings nicht. Wie es sich herausstellte, hat das defekte Vorschaltgerät einer Lampe  den Brandgeruch verursacht.  Diesen habe der Hausmeister zuerst wahrgenommen und den Notruf abgesetzt, teilte Einsatzleiter Thorsten Schlotterbeck mit.

Feuerwehrmänner schraubten  das Gerät von der Lampe ab. Außerdem wurde ein Entlüfter eingesetzt.  Ein Elektriker sei dann noch gerufen worden. Der Schaden beschränke sich auf die kaputte Lampe, sagte Schlotterbeck.

"Die Sicherheit der Schüler geht vor", begründete Schulleiterin Katharina Lucke die Evakuierung der Schüler im vorderen Bereich des Gebäudes.  Das habe auch sehr gut funktioniert.

Anhand von Namenslisten sei kontrolliert worden, ob sich alle außerhalb des Hauses befanden. Die Schüler mussten sich bei der Schulleitung melden. Niemand sei vermisst worden.

Von der Verwaltung informierte sich Stadtbaumeister Reiner Wössner über den Alarm im Albeck-Gymnasium. Die Feuerwehr Sulz war mit zwei Fahrzeugen und rund 15 Männern im Einsatz.