Straubenhardt

Vor allem Weiterbildung und Kameradschaft schweißen zusammen

von Winnie Gegenheimer

Straubenhardt-Schwann. Vom schwungvollen musikalischen Auftakt durch den Fanfarenzug an umfasste die Jahresversammlung der Abteilung Schwann der Straubenhardter Freiwilligen Feuerwehr ein volles Programm. Abteilungskommandant Jochen Merkle und Schriftführerin Mona Marulli berichteten vom Feuerwehrjahr 2018, von 22 Einsätzen, darunter ein Großbrand und Einsätzen bis hin zum Zimmerbrand am Zweiten Weihnachtstag.

Übungen, Weiterbildungen und gesellige Aktivitäten – wie das in Hinblick auf die Zusammenlegung der Straubenhardter Wehren letztmals durchgeführte Himmelfahrtsfest – prägten den Kalender der 24 Aktiven. Tobias Fauth und Jens Klenk absolvierten zudem in einer Gruppe mit Neuenbürger Kameraden das Leistungsabzeichen in Gold. Rechnungsführer Jan Cordes beschrieb "kurz und knackig" Rechnungsjahr und Wirtschaftsplan 2019. Rebecca Fauth berichtete über die Aktivitäten des Fanfarenzugs mit den Schwerpunkten der Faschingsumzüge im Frühjahr. Durch Kreisstabführer Richard Hofmann wurden an diesem Abend die Musikantinnen Lisa Wlaschenek für fünf und Karina Pietsch für zehn Jahre Aktivität geehrt.

Bisherige Funktionsträger bestätigt

Straubenhardts Kommandant Martin Irion leitete die geheimen Wahlen zu Abteilungskommandant und Stellvertreter, welche mit vollzähligem Ergebnis und Applaus für die bisherigen Funktionsträger Jochen Merkle sowie Philipp Härter endeten. Befördert wurden Jochen Irion zum Oberfeuerwehrmann, Manuel Berger, Tobias Fauth, Steffen Herr, Mona Marulli und Michael Roller zu Hauptfeuerwehrleuten, Sven Krohn zum Löschmeister und Jens Klenk zum Oberlöschmeister.

Für langjährigen aktiven Feuerwehrdienst wurden neun Kameradinnen und Kameraden bei der Versammlung der Gesamtwehr ausgezeichnet und erhielten bereits bei der Abteilungsversammlung ein Geschenk: Manuel Berger, Steffen Herr, Jens Klenk, Nadine Klittich, Mona Marulli, Michael Pross, Michael Roller und Patrick Vester für 15 Jahre. Außerdem stand der alte und neue Abteilungskommandant Merkle selbst für 25 Jahre aktiven Dienst zur Ehrung an.