Stadtbummel - Leben und arbeiten in Nagold

Perfekter Karrierestart bei der Digel AG

von Axel H. Kunert

Die Digel AG ist ein internationales Unternehmen. Kunden aus über 50 Ländern werden mit den eigenen, branchenführenden Kollektionen für den Herren beliefert.

Bei der Auswahl seiner Führungskräfte und seiner Nachwuchsmanager setzt Vorstand Jochen Digel gerne auf Bewerber aus der Heimatregion. „Wir sind hier auf der Nahtstelle zwischen Nordschwarzwald und Gäu fest verwurzelt. Da ist es klar, dass wir mit und für die Region wachsen wollen.“

Anna Marie Ziegler (20 Jahre; zweites Lehrjahr zur Industriekauffrau) aus Nagold-Schietingen ist solch ein Beispiel. „Mode hat mich schon immer interessiert.“ Zum einen, „weil ich natürlich gerne shoppen mag.“ Aber für sie sei Mode in all ihren Facetten weit mehr: „Mode – das was wir anziehen – ist reine Kommunikation. Wir sagen damit etwas über uns aus.“ Wer wir sind. Auch – wer wir sein möchten. „Wir wählen Kleidung, in der wir uns wohlfühlen.“ Die aber auch dem Gegenüber etwas über uns mitteilt. Da mag es überraschen, dass Anna als angehende Industriekauffrau für ihren persönlichen Karriereeinstieg in der Modebranche den Weg der Zahlen gewählt hat. Anna lacht: „Ich mag komischerweise tatsächlich am meisten die Buchhaltung.“ Da sei sie „echt schwäbisch“ - denn: „Die Frauen halten das Geld zusammen.“ Das sei bei ihnen zuhause so, wo „die Mama aufs Geld“ schaue – aber auch bei Digel, wo „die Buchhaltung eine reine Frauenabteilung“ sei, in der sie sich sehr wohlgefühlt habe. „Als Auszubildende lernt man alle Abteilungen des Unternehmens kennen.“ Wie alles zusammenhängt, die jeweiligen Prozessen ineinander greifen. „Einkauf, Zoll, Marketing“ - bis ein Digel-Anzug beim Kunden sei, seien viele „Rädchen“ notwendig, damit alles reibungslos funktioniert. Aber „am Ende kommt es darauf an, dass die Kasse stimmt.“ Daher habe sie die Arbeit in der Buchhaltung als sehr befriedigend erlebt: „Man bekommt immer eine direkte Bestätigung, dass man alles richtig gemacht hat – wenn die Zahlen, die Konten stimmen.“ Und es sei einfach ein tolles Gefühl, wenn man zum Beispiel Schecks ausstellen dürfe...

Auch Nicolas Callies (21; erstes Lehrjahr Fachkraft für Lagerlogistik) aus Salzstetten hat sich bewusst für eine Karriere bei der Digel AG entschieden. „Ich habe das Lagerwesen durch meine Zeit bei der Bundeswehr kennengelernt.“ Dort habe er im Sanitätsbereich gearbeitet, sei hier bereits für Logistik und Disposition zuständig gewesen. „Das hat mir viel Spaß gemacht.“ Der richtige Mix „aus Verantwortung, Administration und auch körperlicher Arbeit. Nur Büro wäre mir zu langweilig.“ Wie abwechslungsreich seine neue Tätigkeit tatsächlich würde, hat Nicolas dann aber doch überrascht. „Ich dachte ursprünglich, das wäre viel mehr Wareneingang.“ Also anliefernde Lkws abfertigen, Waren im Lager einsortieren. „Aber es sind viele auch kreative Aufgaben zu erledigen“: Organisation und Administration für die Lagerplanung zum Beispiel – also Disponieren, wo was in dem riesigen Digel-Logistikzentrum hinkommt, damit es bei Bedarf möglichst schnell wieder verschickt werden kann. „Die Kollektionen von Digel wechseln ja ständig“, dadurch sei die Lager-Planung sehr anspruchsvoll. „Aber das habe ich mir ja gewünscht.“ Immer „die gleichen Schrauben zu sortieren – das wäre nicht meins gewesen.“

Sowohl Anna als auch Nicolas sehen ihre aktuelle Ausbildung bei der Digel AG aber eigentlich als Karrieresprungbrett. „Ich habe vor Glück rumgetanzt, als ich damals die Zusage für die Ausbildung von Digel erhielt“, erzählt Anna. „Von so einer Firma angenommen zu werden, ist schon richtig cool.“ Ihr Ziel sei, nach dem Abitur und der jetzigen praktischen Ausbildung ein Studien anzuschließen – vielleicht auch im Ausland. „Da hilft, dass man bereits hier immer viele Auslandkontakte hat.“ Um dann irgendwann zu Digel zurückzukehren? „Mal sehen – wenn die mich dann wollen.“ Einen ähnlichen Weg plant Nicolas für sich – wobei er vor einem Studium noch die Fachhochschulreife nachholen möchte. Ziel: „Der Betriebswirt.“ Um künftig ebenfalls im Job und bei Digel noch mehr Verantwortung übernehmen zu dürfen.

 

Carl-Frierich-Gauß-Str. 5
72202 Nagold
Tel. 07452/604-0
www.digel.de