St. Georgen

Veranstalter registrieren mit 52 Ausstellern neuen Rekord

von Richard Schuster

St. Georgen. Am vergangenen Samstag lud der Arbeitskreis Deutsches Phonomuseum zur mittlerweile schon traditionellen Phono- und Radiobörse in die Stadthalle ein.

Die Börse hatte ihre nunmehr 19. Auflage und genießt laut Veranstalter in der einschlägigen Szene der Sammlerfreunde für Artikel aus diesem traditionsreichen Gewerbebereich einen erstklassigen Ruf. Wie Jürgen Weisser vom AK Deutsches Phonomuseum im Gespräch mit unserer Zeitung erläuterte, kamen in diesem Jahr 52 Aussteller zur Sammlerbörse, so viele wie noch nie.

Die weiteste Anreise hatte ein Teilnehmer aus Dortmund. Seit Anbeginn der Börse mit dabei ist Jörg Meschinski aus Basel/Schweiz. Er bot diverse Geräte sowie Ersatzteile an. Vorwiegend stammten die Aussteller und die interessierten Kunden aber aus dem gesamten süddeutschen Raum und des benachbarten Elsaß. Die Vorbereitungen für die Sammlerbörse hätten bereits im Februar begonnen, so Jürgen Weisser. Es sei schon ein spezielles und besonderes Klientel, das sich diesem faszinierenden Hobby mit viel Herzblut widmet.

Die Aussteller präsentierten dem Besucher an ihren Ständen Schnäppchen und so manche Rarität aus dem Bereich der analogen Phono- und Radiotechnik.

Da fand der technisch interessierte Gast eine große Anzahl von historischen Geräten, jede Menge Zubehör, Einzel- und Ersatzteile, Tonträger sowie Fachliteratur, Broschüren und Werbemittel zur Auswahl vor. Etwa 50 Prozent der angebotenen Geräte stammten aus dem Hause Dual, zirka 20 Prozent von PE.

Aber es gab auch Tonband-Geräte von Uher, Revox und von Grundig, diverse Radios von Saba und etwa Nordmende-Verstärker auf den Verkaufstischen. Bereits im Vorfeld der Sammlerbörse wurde vom AK Deutsches Phonomuseum kräftig die mediale Werbetrommel gerührt – mit Erfolg.

Die Besucherzahlen waren wieder sehr gut, so Weisser. Und es wurde auch ordentlich eingekauft: Kelvin Cebe und Patric Wagner waren extra aus Stuttgart angereist. Neben ihren geplanten und auch verwirklichten Kaufvorhaben konnten die beiden Analog-Freaks aber auch einigen spontanen günstigen Gelegenheiten nicht widerstehen. Auf ihrem Rollwagen lagen Braun-Radios, Grundig-Messgeräte, Revox-Tonbandgeräte und anderes mehr.

Sie seien das erste Mal hier bei der Phono- und Radiobörse in St. Georgen und begeistert, erzählten sie. Und wenn dann auch nicht jede Suche nach etwas Speziellem erfolgreich war, so konnten die Besucher doch in interessanten Gesprächen mit Gleichgesinnten über ihr Hobby fachsimpeln und sich austauschen. Dazu bestand bereits am Vortag beim Sammler-Stammtisch, der sehr gut besucht war, genügend Gelegenheit.

Anlässlich der Phono- und Radiobörse lud das Deutsche Phonomuseum am Nachmittag zun Rundgang durch seine Sammlung ein. Daran schloß sich ein Vortrag von Siegbert Hils an. Er trug das Thema "Albert Ebner und der Dual-Motor".