St. Georgen

EBM-Papst feiert mit Familientag neues Werk

von Stephan Hübner

St. Georgen-Peterzell (hü). Mit einem Familientag feierte das Unternehmen EBM-Papst seine Gründung vor 75 Jahren. Ein unterhaltsames Programm mit vielen Attraktionen lockte Besucher zum neuen Werksgebäude im Gewerbegebiet Hagenmoos/Engele.

Musikalisch eingestimmt wurden die Gäste von der Stadtharmonie Villingen. Es folgte ein Grußwort von Raymond Engelbrecht, dem Geschäftsführer in St. Georgen. Nachmittags sorgte die Gruppe "Dance United" mit akrobatischen Tänzen für Begeisterung. Sportlich ging es auch beim Auftritt der Budo-Gruppe zu, deren Mitglieder verschiedene Karateübungen vorführten. Weitere Auftritte hatten eine Kindertanzgruppe aus Langenschiltach und die Band "Two Souls".

In virtuellen Räumen

Anziehungspunkte waren auch Segway-Parcours, Modellbahnrennen, Bungee-Trampolin und die Möglichkeit, Drohnen fliegen zu lassen. Großer Beliebtheit erfreuten sich Stände, an denen Virtual-Reality-Brillen und das Bewegen in virtuellen Räumen ausprobiert werden konnten. Große und kleine Männerherzen schlugen beim Anblick eines Formel-1-Rennautos und eines Wagens des E-Motion-Rennteams höher.

Besucher konnten bei einem Rundgang das neue Werksgebäude und Maschinen in Augenschein nehmen. Dazu gab es Details zu den Räumlichkeiten. Beispielsweise dass die Kantine pro Jahr 32 000 Portionen Kaffee ausschenkt, dass EBM-Papst in den Bau 21 Millionen Euro investiert hat oder dass das vollautomatische Lager Platz für 3000 Paletten und 18 000 Bauteilrollen bietet.

Gezeigt wurden zudem Produkte, an denen das Unternehmen mit Komponenten beteiligt ist. Dazu gehört eine Autositz-Klimatisierung mit Lüftern oder Kochfelder mit Abzügen von EBM-Papst. In der Lehrwerkstatt konnte man selbst Hand anlegen und einen kleinen Ventilator zusammen bauen und löten.

Mehrere örtliche Vereine waren für die kulinarische Versorgung zuständig. Neben Pommes und Grillwurst gab es Crêpe, Flammkuchen, Champignonpfanne und anderes. Die hungrigen Besucher mussten aber mitunter aufgrund langer Warteschlangen viel Geduld mitbringen.