St. Georgen

EBM-Papst ergreift Initiative

von Dieter Vaas

Es bewegt sich einiges in der Bergstadt. Die EGT baut an der Bahnhofstraße. Im Gewerbegebiet Hagenmoos/Engele schließt eine neue Mobilfunkantenne Funklöcher. Der Technische Ausschuss des Gemeinderats stimmte allem zu.

St. Georgen. Die Funklöcher im Gewerbegebiet Hagenmoos/Engele und entlang der Bundesstraße dürften der Vergangenheit angehören. EBM-Papst hat die Initiative ergriffen und in Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom eine Mobilfunkantenne auf dem Dach einer der neue Fabrikationsgebäude an der Straße "Kronenacker" montieren lassen. Es ist zwar eine verfahrensfreie Mobilfunkstation. Es handelt sich dabei aber um eine fernmeldetechnische Nebenanlage, die in diesem Baugebiet nur ausnahmsweise zulässig ist. Die Stadtverwaltung sah keine Probleme.

Für Stadtbaumeister Alexander Trödle ist es mehr als erfreulich, wenn ein Unternehmen die Initiative ergreift und einen Missstand selbst beseitigt. Das Einvernehmen des Technischen Ausschusses war Formsache.

Die EGT baut an der Bahnhofstraße ein neues Gebäude. Die Architektur ist richtungsweisend und fand schon in der Planungsphase breite Zustimmung. Ein altes Gebäude auf dem Areal musste bereits weichen. Die Aquavilla ist in der Übergangszeit auf der Seebauernhöhe im ehemaligen Autohaus Bauknecht untergebracht.

Für den geplanten Neubau waren Befreiungen vom Bebauungsplan "Industriegebiet Mitte" erforderlich. Der Technische Ausschuss erteilte sein Einvernehmen, weil die Grundzüge der Planung nicht berührt werden und die Abweichungen städtebaulich vertretbar sind.