St. Georgen

Bürger werden andie Urnen gebeten

von Richard Schuster

Lange wird bereits darauf hingewiesen, morgen ist es endlich soweit: Der große Wahltag steht an. Wie viel Stimmen hat jeder Bürger? Und wann stehen die Ergebnisse fest? Ein Überblick.

St. Georgen. Richtig voll war es am vergangenen Donnerstag im großen Sitzungssaal des Rathauses. Anlässlich der am morgigen Sonntag stattfindenden Wahlen zum Europaparlament sowie der Kommunalwahlen, waren die Wahlvorsteher, deren Stellvertreter und die Schriftführer aus den jeweiligen Wahlbezirken zur Wahlunterrichtung eingeladen.

Ehrenamtliche unterstützen die Kommunen

Wahlleiter Anton Wimmer hatte viel zu erläutern und zu erklären, schließlich ist die freie und geheime Wahl der Grundpfeiler der parlamentarischen Demokratie schlechthin und muss dementsprechend sorgfältig und den einschlägigen Gesetzen getreu organisiert und durchgeführt werden. Alles muss überprüfbar sein und vom Bürger kontrolliert werden können. Viel Arbeit also für die Kommunen, die aber von eigens bestellten Bürgern in dieser wichtigen Tätigkeit unterstützt werden.

Ebenfalls im Wahlteam arbeiten Melanie Reinl und Markus Esterle. Beide sind unter anderem zuständig für die elektronische Stimmenzählung, die bei der Kommunalwahl zum Einsatz kommt. Wahlleiter Anton Wimmer informierte die Wahlhelfer über die strikt einzuhaltenden Regelungen. Sie beginnen am Wahltag mit der Vorbereitung der Wahlen in den jeweiligen Wahllokalen.

Sehr viel gibt es insgesamt zu beachten. So etwa sind die Abläufe der Wahlen genau geregelt, ebenso die Auszählung der Stimmen, deren Erfassung sowie die Ermittlung beziehungsweise Weiterleitung der Ergebnisse der einzelnen Bezirke.

Insgesamt 140 Helfer sind in zwei Schichten eingeteilt

In den 16 St. Georgener Wahlbezirken wurden insgesamt etwa 140 Wahlhelfer in zwei Schichten eingeteilt. Die Stimmenauszählung der Europawahl erfolgt direkt nach Schließung der Wahllokale um 18 Uhr, also noch am Wahltag.

Der ungleich umfangreichere Teil der Arbeit, nämlich die Auszählung der Kreistags-, Gemeinderats-, und Ortschaftsratswahlen erfolgt dann am Montag ab 8 Uhr morgens zentral im Rathaus.

Ausnahmen bilden derweil die Wahlbezirke Oberkirnach und Stockburg. Sie werden beide komplett noch am Wahlabend direkt vor Ort ausgezählt. Die vorgezogene Stimmauszählung ist laut Wimmer der Größe des Stadtteils geschuldet. Die Ergebnisse werden nichtsdestotrotz auch im Falle der zwei kleinsten St. Georgener Stadtteile erst am Montag im Laufe des Tages verkündet.