Simmozheim

Grundschüler trainieren nicht nur Geschicklichkeit

von Schwarzwälder Bote

Simmozheim (ina). "Guter Unterricht bezieht auch außerschulische Lernorte mit ein" und "Schule ist eine ­Brücke zum Leben" lauten zwei Leitsätze der Grundschule Simmozheim. Ganz im Sinne dieser beiden Prämissen fand jetzt ein Sport- und Spieltag mit sämtlichen Klassen der Schule statt.

Hitze stört nicht

Heute ist für die Simmozheimer Schüler ein besonderer Tag. Ein Tag, wie es ihn nur alle zwei Jahre einmal gibt. "Die Kinder wandern dabei gemeinsam von der Schule auf den Geißberg, um dort einen vergnügten, sportlich aktiven Vormittag in der Natur zu verbringen", erläutert die stellvertretende Schulleiterin Romina Luciano.

Die Simmozheimer Mädchen und Jungen sind schon früh am Morgen losgezogen. Es ist um diese Zeit noch etwas frisch, doch dann steigt die Sonne immer höher und es wird ein schwülwarmer Tag. Das scheint jedoch den vitalen Nachwuchs nicht zu stören. Die Kinder sind fröhlich und gespannt auf das, was sie erleben werden. Auch Eltern sind inzwischen auf dem Geißberg eingetroffen. "Sie begleiten die Aktionen, indem sie die Spielstation für die Kinder aufbauen und dort unterstützend bereit stehen", lobt Luciano.

Schon bald ist lauter Jubel zu hören, wenn etwa bei der Station Torwandschießen ein Volltreffer erzielt wird oder beim Ringwerfen genau die Mitte getroffen und dabei die höchste Punktzahl erreicht wird. Besonders spannend geht es immer wieder bei den Stationen mit Wettkampfcharakter zu. Lautstark werden die Kinder dabei von ihren Kameraden angefeuert.

Es ist gar nicht so einfach, mit einem Bein an das des Mitschülers gebunden, möglichst schnell eine vorgegebene Strecke zu überwinden oder beim "Skifahren" gemeinsam die angeschnallten Bretter im richtigen, einheitlichen Takt und möglichst schnell nach vorne zu bringen. Auch beim Weitwurf gibt es ehrgeizigen Einsatz und sichtlichen Stolz, wenn man es weiter geschafft hat als der Vorgänger. An zahlreichen weiteren Stationen können die Kinder ihre Geschicklichkeit zeigen sowie Motorik und Gemeinsinn schulen. "Schön, dass es so etwas in dieser Schule gibt", unterstreicht Mutter Ulrike Soulier.

Am Ende gibt es viele zwar etwas abgespannte, aber auch zufriedene Gesichter. Die Kinder haben einen wunderschönen, abwechslungsreichen und spannenden Vormittag erlebt, den sie wohl so schnell nicht vergessen werden.