Simmersfeld

Knapp zum Sieg

von Schwarzwälder Bote

Simmersfeld. Das erste Steeldart-Turnier im Simmersfelder Sportheim, organisiert vom Jugendausschuss des TSV, sorgte für ein volles Haus. Insgesamt 50 Spieler sowie Zuschauer beteiligten sich an der Veranstaltung. In acht Gruppen mit jeweils bis zu sieben Spielern kamen die besten zwei weiter.

Danach wurde im K.O.-System der Sieger ermittelt. Als bester Spieler erwies sich Marco Broschk, der Miguel Günther nur knapp schlagen konnte. Den dritten Platz holte sich Tobias Volle. Anschließend wurde die gute Stimmung noch beim gemeinsamen Essen und Feiern hineingetragen.

Helfende Hände

Viele helfende Hände, darunter die des Hauptorganisators Luca Krause und des Jugendausschusses, ermöglichten die Veranstaltung. Aufgrund der positiven Resonanz werde der TSV Simmersfeld das Dart-Turnier als festen Veranstaltungspunkt fürs neue Jahr installieren.