Schüsse in Stuttgart

MEK wollte Verdächtige festnehmen

von SIR/dpa

Stuttgart - Vor der Schießerei auf der Hauptstätter Straße in Stuttgart hat die Polizei die zwei mutmaßlichen Kriminellen festzunehmen versucht. Gegen die zwei Männer laufen Ermittlungen der Polizei Reutlingen im Zusammenhang mit einem Verbrechen, wie ein Polizeisprecher in Stuttgart am Donnerstag mitteilte. Nähere Angaben gab es hierzu zunächst nicht.

Die Beamten des Mobilen Einsatzkommandos wollten den roten Kleinwagen mit Tübinger Kennzeichen ausbremsen. Beim anschließenden Versuch, die beiden festzunehmen, war ein Polizist von den beiden gesuchten Männern mit dem Auto überfahren und so schwer verletzt worden, dass zunächst um sein Leben gefürchtet wurde. Die beiden mutmaßlichen Kriminellen, denen die Polizeiaktion galt, wurden angeschossen und dabei ebenfalls schwer verletzt.

Wann Polizisten schießen dürfen, erfahren Sie hier

Beamte des MEK hatten das Feuer auf die Männer eröffnet, nachdem die Männer den Polizisten überrollt hatten. Die Kugeln trafen sie in Arme und Beine.

Der angefahrene Polizist ist außer Lebensgefahr. Die beiden Autoinsassen mussten in der Nacht operiert werden. Zu ihrem Gesundheitszustand machte die Polizei keine weiteren Angaben.