Schramberg

Kameraden erstürmen Hochfirstschanze

von (sw)

Schramberg - Beim internationalen "Red Bull 400" an der Hochfirstschanze in Titisee-Neustadt beteiligte sich unter 1000 Teilnehmern aus 40 Nationen auch die Abteilung Schramberg der Freiwilligen Feuerwehr.

Bei bis zu 35 Grad Steigung gingen alle Teilnehmer ans äußerste Limit. Darunter auch Stars aus Musik und Sport, wie Andreas Bourani und Ultrarunner Florian Neuschwander, die sich dieser für sie ungewöhnlichen Herausforderung stellten.

Der Wettbewerb ist eine Sportveranstaltung von Red Bull, bei dem die Teilnehmer die Hochfirstschanze in Neustadt hochrennen. Der Sieger in einem packenden Finale, Ahmet Arslan, bezwang die 140 Höhenmeter auf nur 400 Meter Streckenlänge mit 3,31 Minuten in einem neu aufgestellten Streckenrekord und kürte sich zum Red Bull 400 Weltmeister 2017. Nur wenige Sekunden nach ihm sicherte sich Skibergsteiger Anton Palzer Silber.

Die Schramberger Wehrleute waren mit insgesamt drei Staffeln, also zwölf Teilnehmern, in der "Firefighter"-Kategorie an der Hochfirstschanzean den Start gegangen.

Im ersten Durchgang lagen die Zeiten der Wehrleute zwischen 4,02 und 5,20 Minuten, wodurch sich eine Staffel sogar für die Endrunde qualifizierte und schließlich den 14. Platz von 21 belegte.

Insgesamt waren die Schramberger mit dem Ergebnis, bei der doch relativ "sparsamen" Vorbereitung, sehr zufrieden. "Es war eine sehr interessante Erfahrung, die den einen oder anderen von uns durchaus an seine sportlichen und körperlichen Grenzen brachte," resümierten die Teilnehmer.