Schramberg

Über 40 Gruppen ziehen durch die Gassen

von Michaela Sum

Schramberg - Der Umzug wurde dieses Jahr von einer besonderen Gruppe angeführt: einer Abordnung des Musikvereins Geradstetten aus dem Rems-Murr-Kreis. Wie deren Premiere bei der Schramberger Fasnet zustande kam? Die gebürtige Schrambergerin Elvira Lichtblau, geborene Mauch, wollte ihren Musikerkollegen das schwäbisch-alemannische Brauchtum in ihrer Heimat näherbringen –­ und das gleich mittendrin.

Danach folgte ein farbenfroher, gut zweistündiger Umzug, der den Zuschauern am Straßenrand einiges zu bieten hatte. Die Nichthuldiger aus Bisingen hatten viele Kirchenmäus im Gepäck – außerdem Mistgabeln und ordentlich Stroh, das sie gerne in den Haaren oder Jackenkragen der Zuschauer verteilten. Allgemein geizten die Hästräger nicht gegenüber dem Publikum: Ob Konfetti, Süßigkeiten, Brezeln oder auch Schnäpschen und Likör – alles wurde bereitwillig an die fröhlichen Besucher verteilt. Manchmal reichte dafür ein nettes Lächeln, manchmal wollten die Narren dafür ihren passenden Spruch hören.