Schramberg

Evelina und Noemi Iacubino gewinnen beim Street-Art-Festival den Publikumspreis

von Schwarzwälder Bote

Was für ein Menschenauflauf, was für zwei fantastische Street-Art-Festival-Tage: Zwischen 25 000 und 30 000 Besucher sind am Wochenende nach Blumberg geströmt, um die farbenfrohen und teils zauberhaften Motive der Straßenmaler zu genießen. Mit dabei: die Tennenbronner Künstlerin Evelina Iacubino und ihre Tochter Noemi. Das Publikum wählte ihr fantasievolles Werk in XXL-Größe auf Platz eins. Am Sonntagnachmittag gab es kaum mehr ein Durchkommen, so viele Neugierige bevölkerten die Hauptstraße, und die meist gut gefüllten Spendenkässchen an den Straßenbildern zeigten, dass viele Besucher in Geberlaune waren. Davon profitiert auch das Kreistierheim Donaueschingen, das in diesen Tagen neu gebaut wird. Sobald die Schönwetterperiode endet und sich die ersten Wolken über Blumberg abregnen, werden die Zeugnisse des Straßenmaler-Spektakels verschwinden. Damit haben die Straßenkünstler gelernt zu leben. Und die Blumberger auch. Sie und die Besucher wissen: nach dem Street-Art-Festival ist vor dem Street-Art-Festival. Fotos: Privat