Schramberg

Erstmals eine Indoor-Sonnwendfeier

von Schwarzwälder Bote

Mit dem Regen zu kämpfen hatte – mal wieder – die traditionelle Sonnwendfeier des Schrwarzwaldvereins auf dem Gedächtnishaus Fohrenbühl.

Schramberg/Fohrenbühl (ae). Jede Outdoor-Veranstaltung steht und fällt mit dem Wetter. Die Lichtung am Turm war liebevoll herausgeputzt mit Bar, Lampions unter riesigen Sonnenschirmen auf der Terrasse und Sitzgelegenheiten auf der Wiese. Die Holzpyramide, von Helfern des Schwarzwaldvereins Schramberg vorbereitet, sowie kleine Feuerschalen standen bereit und warteten auf ihren Einsatz.

Dann öffnete der Himmel seine Schleusen. Flugs zauberte Turmwirt Michael End ein backup hervor. Während vier Alphornbläser mit stimmungsvollen Weisen unter dem kleinen Partyzelt draußen Besucher begrüßten, wurde das weitere Geschehen kurzerhand ins Trockene verlegt.

In der Gaststube sorgten Live-Musiker aus dem Markgräflerland für ein musikalisches Feuerwerk. Ein weiterer Gastraum, nach den Ideen des neuen Turmwirtes umgestaltet, nun deutlich luftiger und mit mehr Platz, beherbergte weitere Gäste.

Gut versorgt mit Leckerem aus der Küche und bewirtet von der Familie End, liessen es sich die Besucher sichtlich wohl ergehen. Die große Holzpyramide hat den Abend unbeschadet überlebt.

Doch ganz ohne Feuer wollten die Anwesenden den Abend nicht ausklingen lassen und so loderte ein kleines Sonnwendfeuer in einer Feuerschale, das einige Gäste nach draußen lockte.

Sogar den traditionellen Sprung über die lodernden Flammen ließ sich die Jungend nicht nehmen und so wurde die erste erfolgreiche indoor-Sonnwendfeier in der Geschichte des Fohrenbühl-Turms geboren.