Schramberg

Zu wenig Personal im KiGa: Eltern schlagen Alarm

von (zeg)

Schramberg-Sulgen (zeg). Eltern, die ihren Nachwuchs im Kindergarten Wittum betreuen lassen, reicht’s: "Die Qualität der Kinderbetreuung im Kindergarten Wittum wird immer schlechter." Sie beklagen den massiven Personalmangel, der schon seit Monaten herrsche und der jetzt auch zur Schließung der Außengruppe "Haus Marienberg" geführt habe. "Allein in den ersten fünf Monaten dieses Jahres sind vier teils erfahrene und langjährige Beschäftigte auf eigenen Wunsch gegangen."

Wie Pfarrer Eberhard Eisele vom Träger des Kindergartens, der katholischen Kirchengemeinde St. Laurentius, bestätigt, sei es schwierig, Erzieherinnen zu bekommen. "Personalmangel gibt es in diesem Bereich überall, hier ist es im Moment ein bisschen viel", beschreibt Eisele die Situation. Drei Stellen seien ausgeschrieben gewesen, zwei davon seien ab September wieder besetzt. Es habe bereits Gespräche zwischen der Kirchgemeinde, der Kindergartenleitung und den Eltern gegeben. Dabei wurde auch erläutert, dass beispielsweise Sonderaktionen wie die Waldwochen derzeit nicht stattfinden könnten.

Für manche Eltern ist die Situation trotzdem "unbefriedigend". "Woche für Woche wird man vertröstet. Leider ist auch der Elternbeirat nicht mit dem gewünschten Einsatz bei der Sache", heißt es in einem Schreiben.

Eine Sprecherin des Elterbeirats betont, dass alle Seiten an einer Lösung arbeiten würden. "Die Erzieherinnen, die momentan dort arbeiten, bringen jeden Tag 200 Prozent Leistung", sagt sie und bedauert, dass die Wertschätzung für deren Arbeit bei manchen Eltern fehlen würde. "Mit den Kindern wird nach wie vor viel gemacht, sie werden gut betreut, wenn auch etwas eingeschränkt."