Schonach

Eric Frenzel gewinnt 51. Schwarzwaldpokal

von Claudius Eberl und Christel Börsig-Kienzler

Schonach - Der deutsche Kombinierer Eric Frenzel hat es erneut geschafft: Zum zweiten Mal in Folge gewann der Olympiasieger und Weltcup-Führende den begehrten Schwarzwaldpokal in Schonach.

Tausende Zuschauer feierten bei strömendem Regen den erfolgreichen Kombinierer aus Schonachs Partnergemeinde Oberwiesenthal nach einem spannenden Wettkampf in der Loipe mit dramatischem Zielsprint bei der 51. Auflage des traditionsreichen Schwarzwaldpokals.

In der Schanzenhütte herrschte am Samstagmorgen zunächst gespannte Stimmung: Kann das Schwarzwaldpokal-Springen angesichts tückischer Windböen überhaupt durchgeführt werden? Die Mehrheit der Versammelten ist eher skeptisch. Das Wettkampfkomitee tagt gerade. Kurz nach 9 Uhr fällt die mit Spannung erwartete Entscheidung und plötzlich herrscht rege Betriebsamkeit: Man will es versuchen!

Der Probedurchgang fällt aus. Der Wertungsdurchgang beginnt um 10.15 Uhr. Die Helfer ziehen die Plane von der Anlaufspur der Schonacher Langenwaldschanze. Per Radlader wird nochmals Schnee in den Auslauf gebracht und mit der Pistenwalze aufgetragen. Gegen 10 Uhr geht es los, womit viele nicht mehr gerechnet haben: Die ersten Springer gehen über den Bakken.

Trotz des sehr schlechten Wetters mit Dauerregen haben sich zahlreiche internationale Fans der Weltelite der nordischen Kombinierer an der Schanze eingefunden und feuern die Athleten begeistert an. Die Guggenmusik "Driewili-Stampfer" aus Friesenheim heizt den Zuschauern musikalisch ein. Sie sehen an der trotz aller Wetterkapriolen hervorragend präparierten Schanze tolle und weite Sprünge.

Nach dem Wertungsspringen zieht der ganze Tross mit Schirmen, Regenhäuten und voller Vorfreude auf den spannenden Langlauf auf den Wittenbach. Das miese Wetter allerdings bleibt.

Oben im Skistadion bläst und regnet es, als wolle der Wettergott die Schonacher unbedingt davon abhalten, die 51. Auflage des traditionsreichen Schwarzwaldpokals durchzuführen. Aber nichts da! Zwar sehen sich aufgrund des ungemütlichen Wetters zwischendurch nur wenige Zuschauer das Station-TV unter der Regie von Moritz Huber, das mit vielen Informationen vom und über den Schwarzwaldpokal sowie mit Interviews und Gewinnspielen gespickt ist im Freien an, pünktlich zum Langlaufstart kommen aber die Zuschauer aus dem Besucher- und VIP-Zelt und füllen die Tribünen.

Die zahlreichen Fans feuern die Kombinierer frenetisch an. Das ist auch nötig, denn die Strecke ist bei den schwierigen Bedingungen für die 50 Weltklassesportler aus 15 Nationen nicht einfach zu bewältigen. Dennoch zeichnet sich an der Spitze des Feldes ein packendes Duell zwischen Wilhelm Denifel aus Österreich und den beiden Deutschen Eric Frenzel und Johannes Rydzek ab. Letzterer hat allerdings das Nachsehen. Der Weltmeister strauchelt beim Zielfinish und wird hinter Denifl und dem erneuten Schwarzwaldpokal-Sieger Eric Frenzel Dritter.

Der auch für den Tourismus zuständige Minister der Justiz und für Europa, Guido Wolf, gratuliert bei der gleich im Anschluss stattfindenden Siegerpräsentation im Skistadion als Schirmherr der Veranstaltung Eric Frenzel zu seinem Sieg. Alle drei Erstplatzierten zeichnet Wolf gemeinsam mit Schonachs Bürgermeister Schonachs Jörg Frey, DSV-Präsident Franz Steinle und Schonachs Skiclubvorsitzendem Gunter Schuster aus.