Schömberg

Sofort zur Stelle, wenn Hilfe notwendig ist

von Beate Müller

Ist irgendwo ein Tier in Not, sind Thomas und Tanja Mandler vor Ort und sichern die medizinische Erstversorgung. Die beiden Wahl-Schömberger führen seit zwei Monaten den bisher einzigen Tierrettungsdienst im Zollernalbkreis und sind damit ein wichtiges Bindeglied zwischen Halter und Tierarzt.

Schömberg. "Die Versorgung im Zollernalbkreis ist nicht ausreichend", erklärt Thomas Mandler. Mit dem Rettungsdienst soll daher die Versorgungslücke in der Tierrettung zwischen Konstanz und Stuttgart geschlossen werden. Das Einsatzgebiet umfasst die Landkreise Zollernalb, Rottweil, Tübingen und Reutlingen und reicht bis nach Herrenberg.

Vogel verletzt, Reh angefahren, Giftköder gefressen – die Ersthelfer sind zur Stelle

Dabei ist es egal, ob es sich um einen verletzten Vogel handelt, um ein angefahrenes Reh oder um einen Hund, der einen Giftköder gefressen hat: Die Mandlers versorgen Wunden, stabilisieren den Kreislauf und geben Infusionen. In schweren Fällen verständigen sie einen Tierarzt. Nach dem Einsatz klären die Tiersanitäter, wo die weitere Versorgung des Patienten stattfinden kann.

Die Motivation für den anstrengenden Job, bei dem es auch mal Nackenschläge hinzunehmen gilt, ist für Tanja Mandler ganz einfach: "Es tut gut die Erfolge zu sehen, wenn es den Tieren wieder besser geht."

Die Erfahrung für den Rettungsdienst bringt das Ehepaar von Berufs wegen mit: Tanja Mandler ist Tierarzthelferin und mit der Versorgung und der Pflege von unterschiedlichen Tieren vertraut. Thomas Mandler ergänzt das tiermedizinische Know-how seiner Frau mit technischem Wissen bei Einsätzen. Er ist Berufsfeuerwehrmann und rief vor acht Jahren eine Dienstleistungsfeuerwehr ins Leben, die "Ambulance Rettung Kriegsfeld". An diese gliedert sich der Tierrettungsdienst an.

Momentan erfolgen die Einsätze noch mit dem Privatauto. Dieses soll bald von einem Rettungswagen für Tiere abgelöst werden. Die Ausstattung eines solchen Fahrzeugs ist nahezu gleich wie das für die Rettung von Menschen – und kostet entsprechend viel Geld. Daher bemühen sich die Mandels um die Gründung eines Fördervereins.

Der Tierrettungsdienst kann aber nicht nur zu Notfällen gerufen werden. Wenn ein Haustier zum Tierarzt muss, Herrchen aber verhindert ist oder kein Auto hat, wird die Fahrt zum Veterinär übernommen.

Schweine, Hunde, Pferd und Hasen: Ehepaar hält auch privat Tiere in seinem großen Garten

Zwar ist das Ehepaar rund um die Uhr im Einsatz, doch da die Tierrettung im Nebenerwerb stattfindet, ist ein Einsatz nicht immer garantiert. Dann springt ein Tierarzt oder die Tierklinik in die Bresche.

In wenigen Fällen landen die verletzten Tiere bei Mandlers daheim. "Als Tierarzthelferin hat man immer mal wieder ein Tier, um das man sich kümmern muss", erzählt Tanja Mandler. Derzeit päppeln sie zwei Eichhörnchen auf, die aus dem Nest gefallen sind. Die flinken Waldtiere sollen wieder ausgewildert werden.

Auch privat halten die Mandlers Tiere. In dem großen Garten in Schömberg fühlen sich das Hausschwein Schnitzel und seine Partnerin Pommes wohl. Außerdem leben dort Hunde, ein Pferd sowie Hasen.

Weitere Informationen: Telefon 0151/57 01 33 32