Schömberg

Schörzingen: Brand in Wohnung fordert Feuerwehr

von (nil)

Schömberg-Schörzingen - In der Nacht zum Donnerstag ist die Feuerwehr zu einem Brand in einem Mehrzweckhaus in der Schörzinger Hauptstraße ausgerückt. Sechs Bewohner im Gebäude der Gaststätte St.-Joseph-Stuben retteten sich rechtzeitig ins Freie. Es entstand ein Schaden von mindestens 100.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Als die Feuerwehr eintraf, drang Rauch aus den Fenstern im dritten Stockwerk, Flammen waren von außen aber keine zu sehen. Der Brand spielte sich im Inneren des Gebäudes ab, berichtet der Schömberger Kommandant Armin Müller auf Nachfrage von schwarzwaelder-bote.de.

Drei Trupps unter Atemschutz gingen in die Wohnung. Keine einfache Aufgabe für die Feuerwehrleute. "Das Treppenhaus war eng, die Wohnung stark verraucht und die Sicht gleich null", berichtet Müller. Die Atemtrupps lokalisierten den Band an der Wandverkleidung. Nach kurzer Zeit konnte dieser gelöscht werden. Da sich unter der Wandverkleidung Glutnester befanden, wurden diese entfernt. "Der Einsatz war für alle sehr arbeitsintensiv", berichtet Müller. Nach etwa einer Stunde war der Brand dann aber unter Kontrolle.

Im Einsatz waren die Abteilung Schörzingen, die Feuerwehr Schömberg, die Drehleiter aus Balingen sowie die Führungsgruppe Oberes Schlichemtal. Vorsichtshalber wurde auch die Feuerwehr Dotternhausen und der Abrollbehälter Atemschutz aus Balingen nachalarmiert. Vor Ort waren insgesamt 73 Feuerwehrleute mit zehn Fahrzeugen plus Kreisbrandmeister Stefan Hermann. Vom DRK waren es acht Leute, von der Polizei sechs.

Die Zusammenarbeit aller Abteilungen habe sehr gut geklappt, resümiert Armin Müller den Einsatz. Die gemeinsamen Übungen in der Vergangenheit haben sich nach seinen Angaben ebenso wie der neue Atemschutzsammelplatz, mit dem die Einsatzleiter die Atemschutztrupps organisieren, bewährt.

Das Gebäude bleibt nach dem Brand bewohnbar. Laut Polizei konnten die Betroffenen in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Brandursache ist noch unklar.