Schömberg

Mittel für Zollerblick-Turm sind freigegeben

von Wolfgang Krokauer

Schömberg - Die Glücksgemeinde Schömberg darf sich freuen: In seiner Sondersitzung am Mittwoch hat der Wirtschaftsausschuss des Landtags mehrheitlich die Finanzhilfe des Landes für den Bau des Holz-Aussichtsturms "Zollernblick" in Höhe von 1,234 Millionen Euro freigegeben. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 2,5 Millionen Euro. Damit trägt das Land fast die Hälfte der Kosten.

"Wir halten die Investition für eine touristisch-infrastrukturell ausgesprochen sinnvolle Maßnahme", so der Ausschussvorsitzende Erik Schweickert. Nach seinen Worten wird mit dem barrierefrei geplanten Turm der Kurort an der Pforte zum Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord aufgewertet, heißt es in einer Pressemitteilung des Landtages.

Zusammen mit einer zusätzlich geplanten 300 Meter langen Fly-Line (schienengeführte Seilbahn) sowie einem 600 Meter langen Flying-Fox (Stahlseilrutsche) könne der aus Holz mit Stahlskelett geplante Turm ein Alleinstellungsmerkmal für die Region werden.

Investoren wollen für Attraktionen sorgen

Die Fly-Line und der Flying-Fox sind nicht Teil der Förderung. Die beiden Schömberger Investoren Michael und Jürgen Wernecke wollen die beiden Attraktionen verwirklichen. Der Gemeinderat von Schömberg billigte in seiner Mai-Sitzung mehrheitlich das Vorhaben der Investoren. Der CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Blenke dankte Schweickert für die Hilfe: "Das ist eine wichtige Unterstützung für die Glücksgemeinde Schömberg und ein klares Bekenntnis zum ländlichen Raum."