Schömberg

Mit Albert Redl steht ein 15. Kandidat bereit

von Schwarzwälder Bote

Schömberg (bv). Nach Walter Schempp hat sich nun mit dem 57-jährigen Albert Redl ein zweiter, unabhängiger Einzelkandidat für die Gemeinderatswahl gemeldet. Auch Redl bittet die Schömberger darum, seinen Namen extra auf den Stimmzettel zu schreiben: "Der Name genügt, den gibt es nur einmal in Schömberg."

Auch Redl ist mit der Liste Freie Bürger, die nur über 13 Kandidaten verfügt, obwohl für das Schömberger Stadtparlament 14 Sitze zu vergeben sind, nicht zufrieden. Er habe sich schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken getragen, sich für eine Kandidatur bereitzustellen, um den Schömbergern eine zusätzliche Wahlmöglichkeit zu bieten.

Redl wohnt seit 1991 in Schömberg. Er kommt aus Gmunden am Traunsee/Österreich. Der gelernte Koch und Hotelkaufmann war in der Gastronomie tätig. Seit 2005 arbeitet er als Möbelfachverkäufer bei Möbel-Rogg in Balingen.

"Viele Schömberger sind mit der Liste für die Gemeinderatswahl unzufrieden, weil es so wenige Kandidaten sind", sagt Redl. Das höre man oft an den Stammtischen. "Man kann aber nicht nur rummeckern, sondern muss sich dann selbst auch engagieren und etwas tun", betont er. So hätten ihn auch andere dazu motiviert, selbst zu kandidieren. "Als EU-Bürger habe ich immer an den Kommunalwahlen teilgenommen, weil mich auch die Kommunalpolitik in Schömberg und im Landkreis interessiert", sagt er.

Vor allem die Weiterentwicklung Schömbergs mit der geplanten Vergrößerung des Industriegebiets Nord liegt ihm am Herzen: "Dort führt die Stadt ja gerade Grundstücksverhandlungen mit den Eigentümern." Auch in Sachen Tourismus und Gastronomie könne in Schömberg noch einiges bewegt werden: "Das betrifft mich natürlich schon wegen meines Berufs." Vor allem, wenn die B 27 aus der Stadt verlagert worden sei, sieht Redl große Chancen fürs Städtle.

Engagieren will er sich zudem für die Vereine und fürs ehrenamtliche Engagement. So ist er unterstützendes Mitglied bei der Bürgergarde und ist auch beim Verein Pro Schömberg engagiert.