Schömberg

Marias Aufnahme als Hoffnung

von Renate Deregowski

Zahlreiche Gläubige aus der ganzen Region sind am Donnerstag nach Schömberg gekommen. In der Palmbühl-Kapelle feierten sie gemeinsam Mariä Himmelfahrt.

Schömberg. "Bei diesem Fest wird der Blick auf das Wichtigste geöffnet: das Leben, das Mensch sein, das Miteinander, und was das kommende Leben ausmacht", begrüßte Pfarrer Josef Schäfer die Gottesdienstbesucher in der Kirche und auf dem Vorplatz. Gemeinsam mit Pfarrer Shibu Vincent Pushpam – und mit musikalischer Umrahmung vom Palmbühl-Projektchor – zelebrierte er den Festgottesdienst, der sich der Aufnahme Mariens in den Himmel widmete.

Selbst wenn dieses nicht explizit in der Bibel erwähnt werde, so wurde damit den Christen ein Bild geschenkt, welches das Ende des irdischen Pilgerwegs aufzeige, meinte Schäfer. Beim Blick in die Welt ließe sich ob des Leids und des Schmerzes über den Sinn des Lebens zweifeln. Für Christen bedeute es einen "unerschütterlichen Rückhalt" zu wissen, dass nach dem Tod, dem Ende des irdischen Lebens, noch etwas warte. "Den Sieg über den Tod hat uns Jesus gebracht", sagte Schäfer. Das Leben habe durch seine Auferstehung einen neuen Stellenwert erhalten. Und weiter: "Maria als Mutter Gottes ist in diesen Austausch des Lebens ganz einbezogen."

Dass Maria mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen worden war, stelle für Christen die schönste und stärkste Bestätigung ihres Glaubens dar, betonte Schäfer. Denn: "Sie ist eine von uns." Die Glaubensgewissheit befähige die Christen zu einem selbstlosen, friedlichen Miteinander.

An das Himmelfahrtsfest Mariens ist auch die Kräuterweihe geknüpft. Viele hatten Büschel oder gleich ganze Sträuße mitgebracht, um sie segnen lassen. Diese enthielten, was Mitte August im Garten und auf Wiesen blüht und gedeiht: Lavendel, Kamille, Salbei, Schafgarbe und vieles mehr boten nicht nur einen farbenfrohen Anblick, sie verströmten gleichermaßen einen leichten, würzigen Duft.

Vor der Andacht am Nachmittag hatten die Palmbühl-Besucher Gelegenheit, im Festzelt neben der Kirche eine gemütliche Zeit zu verbringen. Für die Bewirtung mit Roten sowie Kaffee und Kuchen sorgte das "kleine" Festteam. Nach dem Festgottesdienst zum Palmbühlfest mit Patroziniumsfeier am Sonntag, 18. August, wird das "große" Team im Einsatz sein.

Abgerundet wurde der Aufenthalt im Zelt durch musikalische Unterhaltung von Andreas Gapp. Der Singer-Songwriter tritt seit Jahren im Palmbühlzelt auf. Unterstützung erhält er beim Sound und der Technik von Oliver Wenzler. Und auch Heinz Koch begeisterte mit seinen Liedern und flotten Sprüchen.