Schiltach

Wanderer erkunden das "Zauberland"

von Schwarzwälder Bote

Schiltach/Schenkenzell. Die kürzlich vom Schwarzwaldverein organisierte Halbtagswanderung hat 14 Teilnehmer in das "Zauberland" und den Ursprung der Kinzig bei Loßburg entführt.

Nach dem Start in Ödenwald lotste Wanderführerin Marita Waidele die Gruppe zunächst im schattigen Mischwald bis zum Vogteiturm. Die am Wegesrand aufgestellten Tafeln boten interessante Informationen zur heimischen Vegetation. Bevor am 35 Meter hohen Vogteiturm ein fantastischer Blick über das gesamte Ferienland Loßburg und über das Neckarvorland bis zur Schwäbischen Alb genossen werden konnte, mussten 172 Stufen bis auf die Plattform erklommen werden.

Nach dem Rundblick führte die Tour auf breitem Weg am Waldrand zum Naturareal "Zauberland", ein Naherholungsgebiet, das mit seinen Wasser- und Naturerlebnispfaden und dem idyllischen Kinzigsee nicht nur Kindern Freizeitvergnügen verspricht, heißt es in einer Mitteilung. Während einer ausgiebigen Pause ließen die Wanderer die vielfältigen Annehmlichkeiten auf sich einwirken.

Ein schmaler Waldpfad durch naturbelassenen, urwaldähnlichen Nadelwald führte die Wanderer an Himmelsleiter, Wald-Amphitheater und Baumhaus vorbei zur Quelle der Kinzig, die ihren Weg von dort durch den Schwarzwald nach 93 Kilometern in den Rhein findet.

Auf dem abschließenden Wegabschnitt gelangte die Gruppe zurück nach Ödenwald, wo sie in der urigenWanderhütte Tannen-Stub mit Panoramaaussicht bei einem Vesper ihren Abschluss fand und der Wanderführerin für die Organisation dankten.