Schiltach

Offenhaltung im Fokus

von Schwarzwälder Bote

Schenkenzell. Die CDU-Kreitagskandidaten Herbert Halder, Peter Haug, Rolf Buchholz, Franz Moser und Heike Schenk haben mit dem Vorsitzenden des Schenkenzeller Ortsbauernvereins, Konrad Hauer, Probleme der Landwirtschaft und Landschaftspflege diskutiert.

In den Gemeinden mit den tief eingeschnittenen Tallandschaften des westlichen Landkreises steht laut Mitteilung seit Jahren die Offenhaltung der Landschaft im Fokus. Schon vor über 15 Jahren haben sich die Gemeinden des Wahlkreises Schwarzwald/Eschach im Landschaftsentwicklungsverband Mittlerer Schwarzwald zusammengeschlossen.

Die CDU-Kandidaten des Wahlkreises informierten sich bei Konrad Hauer, dem Vorsitzenden des landwirtschaftlichen Ortsverbands Schenkenzell/Kaltbrunn, auf dem Bernetshof in Kaltbrunn. Hauer erläuterte die Situation der Bauern in der Region.

Selbst bewirtschaften ist unattraktiv

Durch den Generationenwechsel der vergangenen 30 Jahre, aber auch durch fortschreitende Konzentration der Milch- und Fleischwirtschaft ist es laut Mitteilung zunehmend unattraktiv für die Grundstückseigentümer geworden, ihre Flächen selbst zu bewirtschaften. Deshalb muss die verbliebene Offenlandschaft in Kooperation mit den wenigen verbliebenen Landwirten durch eine Vielzahl an Maßnahmen und Förderprogrammen gepflegt werden.

Hier leistet vor allem der Landschaftsentwicklungsverband mit Sitz in Schiltach wertvolle Hilfe für Landwirte. Seit einigen Jahren unterstützt der Landkreis den Verein mit einem Personalkostenzuschuss, sowie schon seit Jahrzehnten die Bewirtschafter mit einem Förderprogramm für Steillagen.

Die CDU-Kandidaten stellten fest, dass diese Hilfe gut angelegtes Geld ist. Ohne Förderung würde die Schwarzwaldlandschaft vollends zuwachsen. Die CDU-Kandidaten stehen im Kreis für eine weitere Förderung für die Offenhaltung der Landschaft.