Rückblick vom 27. November

Stadtgespräch: Die Nachrichten des Tages

von (sb)

Oberndorf - Darüber wird geredet: Die wichtigsten Meldungen des Tages fassen wir an dieser Stelle in Kürze zusammen - im Text, Bild und in unserer Foto-Slideshow.

Traurige Gewissheit im Fall eines vermissten 52-Jährigen aus Brigachtal: Am Montag bargen Taucher die Leiche des Mannes aus der Linachtalsperre bei Vöhrenbach.

Bei einem Unfall auf der L 354 zwischen Iselshausen und Unterschwandorf ist in der Nacht auf Dienstag ein 83-jähriger Autofahrer ums Leben gekommen.

Nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund hat das Landgericht Dortmund den 29-jährigen Attentäter aus Freudenstadt zu 14 Jahren Haft verurteilt.

Auf Facebook kursiert derzeit ein Hilfeaufruf mit der Bitte um Hinweise: Gesucht wird eine 28-Jährige aus Freudenstadt/Glatten. Die Frau wird laut dem Facebook-Post bereits seit 31. Oktober vermisst.

In Calw hat eine Katze drei Menschenleben gerettet: Sie begann laut zu miauen, als in einem Haus ein Schwelbrand ausbrach - und weckte damit eine 35-jährige Mutter und ihre zwei Kinder.

Im Kreis Rottweil gab es in den vergangenen Wochen mehrere Einbrüche, vor allen in Discounter, Gaststätten und öffentliche Einrichtungen. Ein Verdacht drängt sich auf: Hängen die Taten zusammen und treibt eine Bande ihr Unwesen?

Nach einem Unfall in Dunningen hat ein 89-jähriger Autofahrer seine 85-jährige Beifahrerin einfach im Auto sitzen lassen und das Weite gesucht. Schnell stellte sich heraus, dass er betrunken war. Weil er einen Alkoholtest verweigerte, musste die Polizei den Mann schließlich aus dem Haus tragen.

Ein Wildschwein im Gewächshaus hat sich in Sulgen wie der bekannte Elefant im Porzellanladen aufgeführt. Die Sau ist übers Dach hineingeplumst und durch die geschlossene Glastür wieder rausgestürmt.

In St. Georgen hat ein Hund eine Frau beim Gassigehen angefallen und gebissen. Zuvor hatte er den Vierbeiner der Frau angegriffen, dieser wurde schwer verletzt.

Beim Räderhersteller BBS GmbH bei Schiltach sollen befristete Arbeitsverträge nicht weiter verlängert werden. Ein Abbau der Stammbelegschaft sei allerdings nicht vorgesehen, beton Geschäftsführer Erwin Eigel.

Im Blumberger Rathaus II war am Montagabend Gasalarm gemeldet worden. Die Feuerwehr war mit 22 Kräften im Einsatz. Ursache war laut Polizei vermutlich ein Defekt an einer EDV-Anlage.