Rückblick vom 19. Juni

Stadtgespräch: Die Nachrichten des Tages

von (sb)

Oberndorf - Darüber wird geredet: Die wichtigsten Meldungen des Tages fassen wir an dieser Stelle in Kürze zusammen - im Text, Bild und in unserer Foto-Slideshow.

Bei einem Unfall auf der B 31 zwischen Neustadt-Mitte und Titisee ist ein Autofahrer schwer verletzt worden.

Im Prozess um den Vorwurf der gemeinschaftlichen Vergewaltigung in einer Sammelunterkunft in Nagold-Gündringen hat das Landgericht Tübingen die beiden angeklagten Flüchtlinge freigesprochen.

Die Mitschüler der Grund- und Werkrealschule in Sulz trauern. Viele pilgern zur Fußgängerbrücke am Zeppelinweg, wo am vergangenen Freitag ein 14-jähriges Mädchen in den Neckar gestürzt und trotz Reanimierungsversuchen später in einer Tübinger Klinik gestorben ist.

Ein Großeinsatz der Polizei in der Neckarstraße in Rottweil hat am Dienstag vergangene Woche das Interesse von Passanten und Anwohnern geweckt. Knapp eine Woche später gibt die Polizei den Hintergrund bekannt: Es handelte sich um eine Drogenrazzia.

Ein 13-jähriges Mädchen ist auf einem Fest in Titisee-Neustadt belästigt worden. Die Polizei nahm einen dringend Tatverdächtigen fest.

Nach einem Bakterienproblem ist das Trinkwasser in Schömberg und Langenbrand wieder freigegeben. Wie die Gemeinde mitteilt, gibt es keine Auffälligkeiten mehr.

Im Vorbeifahren hat der Mitfahrer auf einem Motorroller einem ballspielenden Kind in Rangendingen mit der Hand ins Gesicht geschlagen.

Vor den Exporten vom Oberndorfer Waffenhersteller Heckler & Koch nach Mexiko hat das Auswärtige Amt nach Darstellung eines Zeugen mehrfach Bedenken geäußert und auf Unregelmäßigkeiten hingewiesen.     

Im Prozess um den tödlichen Angriff eines Hundes auf eine Frau in Stetten am kalten Markt hat ein Physiker des Landeskriminalamtes das gerissene Hundehalsband als spröde bezeichnet.

Mehr als eine Woche nach der Kollision eines Autos mit einem britischen Reisebus in Vöhrenbach schwebt der 90-jährige Autofahrer noch immer in Lebensgefahr.