Rottweil

Wehr stellt Können realitätsnah unter Beweis

von Schwarzwälder-Bote

Rottweil-Göllsdorf (rd). Eine realitätsnahe Übung hat am Freitagabend die Feuerwehrabteilung Göllsdorf absolviert. Dabei waren die Floriansjünger – wie im richtigen Leben – nicht auf das vorbereitet, was sie am Einsatzort erwartete.

Gerufen wurden die Einsatzkräfte in die Hoflucken­straße. Dort fanden sie ein im Umbau befindliches Wohnhaus vor, an dem ein Baugerüst aufgebaut war. Ein Baukran und ein Container mit Bauschutt waren unmittelbar am Haus aufgestellt, etliche Baumaterialien wurden auf dem Grundstück gelagert.

Defekt verursacht Brand

Die Übungsaufgabe sah vor, dass infolge eines technischen Defektes im ersten Stock ein Brand entstanden war. Es galt, zwei Personen, die von Mitgliedern der Jugendfeuerwehr dargestellt wurden, zu retten. Zudem musste eine dritte Person auf dem Außengerüst mit Hilfe einer Steckleiter vom ersten Stock in Sicherheit gebracht werden.

Die Einsatzabteilung mit insgesamt 25 Mann und drei Fahrzeugen um Abteilungskommandant Markus Württemberger war sehr schnell vor Ort. Bereits rund fünf Minuten nach dem Eintreffen war die Wasserversorgung aufgebaut und betriebsbereit.

Zahlreiche Zuschauer um Ortsvorsteher Wolfgang Dreher beobachteten mit großem Interesse, wie die Männer unter Atemschutz einen Innenangriff durchführten, die beiden Jungen aus dem ersten Stock heraustrugen und in die Obhut der drei Mitglieder des DRK übergaben, die ebenfalls mit einem eigenen Fahrzeug eingetroffen waren. Gleichzeitig wurde an der Seite des Gebäudes die Steckleiter angelegt, die Person oben auf dem Baugerüst mit einem Seil gesichert und über diese Steckleiter in Sicherheit gebracht.

Stadtbrandmeister Frank Müller zeigte sich mit der Übung sehr zufrieden. Die Wasserversorgung war zuverlässig und schnell aufgebaut, die beteiligten Personen wurden routiniert in Sicherheit gebracht und versorgt. Sehr realitätsnah war an diesem Objekt, dass die Feuerwehrleute keinen freien Zugang hatten, sondern um den aufgebauten Baukran und das im Garten gelagerte Bau- oder Abfallmaterial herum arbeiten mussten. Doch die Göllsdorfer Wehr zeigte sich völlig unbeeindruckt von der Situation und bewies ihre Leistungsfähigkeit.

Nach Abschluss der Übung hatten die Zuschauer weitere Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch mit den Feuerwehrleuten im Feuerwehrhaus, das nach der Übung für die Bevölkerung zum Meinungsaustausch geöffnet ist.