Rottweil

Servicewüste rund um den Test-Turm

von Patrick Nädele

Rottweil - Vom Umwelt-, Bau- und Verkehrsausschuss (UBV) gibt es schon mal grünes Licht für den Startschuss zur Änderung des Bebauungsplans "Industriegebiet Berner Feld". Der Gemeinderat könnten nun in seiner Sitzung am kommenden Mittwoch das Verfahren anstoßen.

"Endlich", meinte Oberbürgermeister Ralf Broß mit Blick auf die konkreten Projekte, für die die Stadt im Berner Feld bis in einem Jahr die rechtlichen Grundlagen schaffen will. Von fünf Vorhaben sprach FWV-Stadtrat Peter Schellenberg, die im Gremium einzeln intensiv diskutiert worden seien – zumeist nicht öffentlich, da die Interessen privater Investoren zu beachten waren.

Unsere Reporterin hat sich beim Test-Turm umgesehen:

Konkret gesprochen wurde am Mittwochabend im öffentlichen Teil der UBV-Sitzung nur über zwei Vorhaben: die bereits begonnenen Arbeiten an der Pension Haas und ein geplantes Reise- und Veranstaltungszentrum von Hauser Reisen mitsamt Hotelerie. Dort geht es laut Bürgermeister Christian Ruf etwa um eine zulässige Gebäudehöhe von 28,5 Meter.

Dass an der Zufahrtsstraße zum Testturm Hotelerie und Gastronomie möglich sein sollen oder auch die Änderungen im Bereich Seehof wird mit der Aktualisierung des Bebauungsplans auf den Weg gebracht. SPD-Stadtrat Jürgen Mehl mahnte da schon im Vorgriff auf die im Verfahren anstehende Abwägung, dass das Ausmaß des gastronomischen Angebots und die Zahl der Hotelbetten dort im Berner Feld genau im Blick behalten werden müsse. "Die Dosis macht das Gift" fürchtet er um den Bestand in der Innenstadt.

Deutlich wurde der Handvoll Zuhörern: die Stadträte kennen die Projekte schon weitaus detaillierter als die Öffentlichkeit.