Rottweil

Sechs geschickte Maschinisten

von Schwarzwälder Bote

Rottweil/Zimmern o. R. Das eigene Fahrzeug optimal einschätzen. Gas, Bremse und Kupplung dosiert bedienen. Das Fahrzeug auch in engsten Situation gewandt führen. Sechs Maschinisten der Feuerwehr Zimmern und Rottweil zeigten ihr Können am Samstag bei der Abnahme der Geschicklichkeitsfahrprüfung in Vaihingen/Enz.

Der Maschinist ist im Feuerwehreinsatz mit verschiedensten Aufgaben betraut: Er fährt das teils tonnenschwere Feuerwehrfahrzeug zur Einsatzstelle, er bedient eingebaute Aggregate wie die Feuerlöschkreiselpumpe und unterstützt die Mannschaft dabei, die Feuerwehrgeräte aus dem Fahrzeug zu entnehmen. Als Fahrer muss er sein Fahrzeug auch in Stresssituationen während der Fahrt mit Blaulicht und Horn sicher im Griff haben, enge Gassen befahren und trägt die Verantwortung für sich und die anderen Insassen des Fahrzeugs.

Um das Können vor allem bei dem Abschätzen der Fahrzeugabmessungen und dem sicheren und gewandten Führen des Einsatzfahrzeugs unter Beweis zu stellen, werden regelmäßig Geschicklichkeitsprüfungen für Maschinisten durchgeführt. Insgesamt sechs Kameraden der Feuerwehr Zimmern sowie der Feuerwehr Rottweil sind am Samstag zur Abnahme der Geschicklichkeitsprüfung in Vaihingen/Enz angetreten. Nach einem theoretischen Wissenstest und einer praktischen Prüfung haben alle Teilnehmer erfolgreich bestanden. Manuel Wodzisz (Abteilung Stetten), Marc Burkard, Sebastian Heussler und Patrick Bühl (Abteilung Zimmern) sowie Rainer Knoblauch und Patrick Kohl (Abteilung Rottweil) konnten im Anschluss das Abzeichen entgegennehmen.

Für die Vorbereitung auf die Prüfung waren etliche Übungsabende mit dem Löschfahrzeug der Abteilung Stetten auf dem Verkehrsübungsplatz der Kreisverkehrswacht Rottweil verbracht worden. Dabei wurde unter anderem Anfahren an Hindernisse, seitliches Einparken mit einem Löschfahrzeug, Durchfahrt von engen Gassen sowie Einschätzung der Überfahrtshöhe und Durchfahrtsbreite geübt.