Rottweil

Primtalbrücke: Bahn spannt Netze

von Schwarzwälder-Bote

Von Corinne Otto

Rottweil. Achtung Steinschlag: Weil sich immer wieder Teile aus der alten Primtalbrücke lösen, hat die Straßenverkehrsbehörde der Stadt bereits Mitte Mai den darunter verlaufenden Weg beim Salinenmuseum gesperrt. Die damit verbundene Ankündigung, dass die Deutsche Bahn als Eigentümerin die Brücke "sanieren" wird, ist allerdings etwas hoch gegriffen.

Wie eine Nachfrage bei der Bahn ergibt, sind lediglich Sicherungsmaßnahmen geplant. "Wir werden am ersten Bogen, unter dem der Weg verläuft, engmaschige Netze spannen", erklärt Pressesprecher Roland Kortz. Dadurch solle verhindert werden, dass weiter Teile der Brücke herunterfallen. Zudem soll das Regenrohr verlängert werden, damit das Wasser nicht mehr auf den Weg rieselt.

Umweg für Anwohner

Das Denkmalamt habe die rund 8000 Euro teuere Maßnahme inzwischen genehmigt, sagt Kortz, die Umsetzung soll in den nächsten Wochen erfolgen, "sobald wir die entsprechende Firma haben". So lange ist kein Durchkommen, und die Anwohner müssen einen Umweg in Kauf nehmen.

Und was plant die Bahn langfristig mit der Brücke? Kortz macht da wenig Hoffnung auf umfangreichere Sanierungsmaßnahmen. Die Brücke – seit 1968 außer Betrieb – habe schlichtweg "keinen Nutzen" für die Bahn. Und aus den USA kenne er es, so Kortz, dass man solche Bauwerke dann dem "kontrollierten Zerfall" überlässt.