Rottweil

Kirchengemeinde plant Neubau

von hes

Rottweil - Die Kirchengemeinde St. Pelagius Rottweil-Altstadt hat am Sonntag nach der Messe in das katholische Gemeindehaus eingeladen, um Informationen zum Neubau des Gebäudes Römerstraße 21 zu geben. Die Mitglieder des Kirchengemeinderats sowie der beauftragte Architekt Markus Löffler standen Rede und Antwort.

Dominik Viereck vom Kirchengemeinderat erläuterte zu Beginn der Versammlung, dass das Gebäude Römerstraße 21 mit dem Gorettisaal durch einen Neubau ersetzt werden soll. Das alte Gebäude sei in die Jahre gekommen und entspreche in vielen Teilen nicht mehr der Verkehrssicherheit. Eine Sanierung dieses Gebäudes erscheine unwirtschaftlich.

Die Pläne für den Neubau waren anschaulich aufgestellt und wurden durch den Architekten Markus Löffler erklärt. Das Gebäude soll wieder über einen Gemeinschaftraum verfügen. Außerdem sollen fünf Wohnungen entstehen, die vor allem bedürftigen Menschen zur Verfügung gestellt werden könnten. In den ersten Jahren sollen in diesen Wohnungen Flüchtlinge mit einer Nachfolgeregelung untergebracht werden. Die Kirchengemeinde kann damit unter anderem ihrem karitativen Auftrag nachkommen.

In der Diskussion wurde die Frage gestellt, ob in dem geplanten Neubau auch Kunstgegenstände aus der Kirchengemeinde ausgestellt und integriert werden könnten. Helmut Spreter erinnerte dabei an die beiden Altarbilder des Kirchen- und Historienmalers Joseph Fuchs (1854), die sich derzeit noch im Gorettisaal befinden, und an zwei bleiverglaste Kirchenbilder, derzeit auf dem Dachboden der Pelagiuskirche. Diese beiden Bilder wurden von Kunstglasermeister Abele aus Neufra wieder hergestellt und neu gefasst. Zwei weitere Kirchenbilder befinden sich in der alten St.-Laurentius-Kirche in Schramberg-Sulgen. Markus Löffler war von dieser Idee angetan und sagte einer Prüfung dieses Vorschlages zu.

Pläne kommen gut an

Insgesamt waren die etwa 30 Besucher der Versammlung von den vorgestellten Plänen sehr angetan. In den nächsten Wochen soll das Bauvorhaben bei der Stadt Rottweil zur Genehmigung eingereicht werden.

Andreas Schmötzer vom Verwaltungszentrum der katholischen Kirchengemeinde gab einen Überblick über die Finanzierung dieses Neubauvorhabens. Durch eine Erbschaft an die Kirchengemeinde St. Pelagius und entsprechende Zuschüsse ist es möglich geworden, diesen Neubau zu finanzieren. Man war sich einig, dass mit diesem Neubau ein zukunftsweisendes Projekt in St. Pelagius angegangen werden kann, das sicher eine Bereicherung für das Gemeinschaftsleben darstellt.