Rottweil

Hoher Respekt für langgediente Kameraden

von Schwarzwälder-Bote

Kreis Rottweil (ah). Auch wenn sie nicht mehr im Aktivenbereich an vorderster Stelle stehen, die Alterswehr-Feuerwehrmänner bilden im Kreis Rottweil eine eng verwurzelte Einheit. Das wurde auch wieder beim jüngsten Alterswehrtreffen in Wittershausen deutlich, wo die Halle bis auf den letzten Platz gefüllt war, als Kreisobmann Wolfgang Hofstetter die Kameraden aus den verschiedenen Abteilungen begrüßte.

Auch Kreisbrandmeister Mario Rumpf gab sich bei den älteren Kameraden gerne die Ehre, mit denen gegen so manchen brandheißen Ernstfall ausgerückt worden war. Jetzt geht für diese verdientermaßen eben etwas gemütlicher zu.

Auch Dieter Flügge, der den Vorsitzenden Bernhard Schönemann vertrat, weiß die Verdienste der Senioren zu schätzen, die vielfach noch im Hintergrund helfen.

Beim jüngsten Treffen stand Wolfgang Hofstetter nicht nur als Gastgeber im Mittelpunkt. Für sein unermüdliches Wirken (unter anderem 21 Jahre im Kreisfeuerwehrverband) wurde er mit der Medaille "Dank und Anerkennung" ausgezeichnet. Hofstetter war in seiner Heimatgemeinde Gesamt- und Abteilungskommandant und ist bis heute bei vielen Dingen ein ideeller Mitgestalter sowohl auf Kreis- als auch auf Ortsebene.

Im Moment gibt es im Kreis Rottweil 619 Alterswehr-Mitglieder. In Fluorn-Winzeln hat Emil Moosmann für Ludwig Heim die Gruppenleitung übernommen. Gerhard Bendel löste Hans Stein in Eschbronn ab, in Wellendingen führt Hans-Georg Bettinger als Nachfolger von Lutz Merkel Regie.

Dass Bernhard Schönemann im November sein Amt als Kreisverbandsvorsitzender endgültig niederlegen wird, bedauert nicht nur Hofstetter. Nun hofft man auf eine gute Nachfolgeregelung, zu der man intensiv auf der Suche sei.

Dass die Gemütlichkeit bei einem Alterswehrtreffen nicht zu kurz kommt, dafür sorgte auch der Musikverein "Lyra" Wittershausen. Auch der tänzerische Auftritt von "Ayana" und der musikalische Sketch der Freiwilligen Feuerwehr Wittershausen wurden mit großer Freude goutiert. Einen gelungenen Auftritt hatte auch Tobias Kaufmann, der als Drummerboy im Mittelpunkt stand.

Am Schluss der eindrucksvollen Versammlung wurde es sehr emotional, als mittels Beamer der verstorbene Andreas Fulterer mit seinem Feuerwehrsong "Wir sind Kameraden" präsentiert wurde. Dann wurden noch mit viel Inbrunst das Württemberger Lied, das Hohenzollernlied und das Badnerlied gesungen. Auch die Nationalhymne versetzte die Wehrmänner in Rührung.