Rottweil

Gelebte Partnerschaft

von Schwarzwälder-Bote

Rottweil. Die Mitglieder des Rottweiler Freundeskreis Hyères trafen sich kürzlich zur Hauptversammlung im Hotel Johanniterbad. Präsident Gerhard Mantel ließ im Jahresrückblick die Aktivitäten des vergangenen Vereinsjahrs Revue passieren. Der Höhepunkt war neben dem Besuch des Gartens Doschka in Rottenburg-Dettingen und der Kirchner-Ausstellung in Balingen die gemeinsame Fahrt von Münsterchor und Freundeskreis Hyères in die französische Partnerstadt.

Die gelebte Partnerschaft zeigte sich unter anderem in der Betreuung eines jungen Studenten aus Hyères, Gabriel Cazaubielh, der während seines vierwöchigen Praktikums im vergangenen Sommer bei der Buchhandlung Klein in mehreren Freundeskreis-Familien zu Gast war.

Gäste zur Fasnet

Zur Fasnet und zum Weihnachtsmarkt kamen Gäste aus Hyères (Stadtrat Sébastien Fratellia-Guiol beziehungsweise Mitglieder des Comité de Jumelage). Im Gegenzug war eine Delegation der Stadt Rottweil zur "Fête des fleurs" (Blumenfest) im April in Hyères eingeladen. Die Stadträte Ingeborg Gekle-Maier und Arved Sassnick traten daraufhin spontan dem Rottweiler Freundeskreis bei. Insgesamt sind die Beziehungen zwischen den beiden Partnerstädten Hyères und Rottweil laut Mitteilung des Freundeskreises so gut wie fast noch nie, was unter anderem der aktuellen deutschstämmigen Präsidentin des Comité de Jumelage, Heidi Kaiser, aber auch der Aufgeschlossenheit des neuen Bürgermeisters J.-P. Giran zu verdanken sei.

Für das Jahr 2017 haben die Hyèresfreunde unter anderem einen mehrtägigen Ausflug ins Saarland und Luxemburg geplant. Kassiererin Inge Hugger, der ein hervorragendes Verwalten der Vereinskasse bescheinigt wurde, als auch der gesamte Vorstand wurde von den anwesenden Mitgliedern einstimmig entlastet.

Einige der insgesamt 114 Mitglieder wurden für 20-jährige Treue zum Freundeskreis Hyères geehrt.