Rottweil

Buchstaben allein reichen nicht

von Schwarzwälder Bote

Rottweil. Wer in der Schule das Alphabet gelernt hat, kann noch lange nicht lesen. Kinder aus südafrikanischen Townships mit Büchern und altersgerechter Literatur bekannt und vertraut zu machen, das ist das Anliegen des "Children’s Book Network", einer Initiative, die bisher in Kapstadt und in Stanford aktiv ist.

Hunderte von Kindern kommen an Wochenenden und in den Schulferien zu Workshops, bei denen Bücher (vor-)gelesen und die Inhalte in Spielen, Gesang oder Tänzen vertieft werden. Danach gibt es noch ein gemeinsames Essen.

Gegründet hat dieses Netzwerk die Autorin Leslie Beake, getragen wird es durch engagierte Frauen vor Ort und von Freiwilligen, etwa älteren Schülern. Diese kulturelle Graswurzelbewegung, die Kinder von der Straße holt, ihnen Bildung und damit Selbstbewusstsein vermittelt, wird vom Rotaryclub Rottweil-Oberndorf-Schramberg durch Spenden unterstützt – und durch ein besonderes Projekt.

Rotarier Michael Grimm hat seine Kontakte zum Weingut "Springfontein" nahe Stanford genutzt und zwei Fässer eines Rotweins importiert. Der Wein, biologisch an- und ausgebaut, ist mittlerweile in Flaschen abgefüllt, mit dem Etikett "Rottweil Fellows" geschmückt und bei der Bacchus-Vinothek zu erwerben. Der Erlös fließt zu 100 Prozent in die Arbeit des Netzwerks – und vielleicht wird dann für etliche Kinder ein Traum wahr: ein Buch ausleihen und zuhause lesen zu dürfen.