Rottweil

Beim Ringumzug in Neufra lacht die Sonne

von Anja Schmidt

Rottweil-Neufra - Die Sonne über Neufra strahlte am Sonntagnachmittag beim Umzug und ließ alle Erinnerungen an das letzte Ringtreffen in Neufra mit Minusgraden und Eisglätte vergessen.

In Zweier- und Dreierreihen standen gut 5000 Besucher entlang der 1,5 Kilometer langen Umzugsstrecke durch den Ort. Fast pünktlich um 13.30 Uhr hatte das Warten ein Ende. Mit der Narrenzunft Neufra an der Spitze begann das 49. Ringtreffen mit 3500 Narren aus 25 Zünften des Narrenfreundschaftsrings Schwarzwald-Baar-Heuberg und weiteren drei Gastzünften. "Ein Augenschmaus", freute sich Vizepräsident Jürgen Köhler, der mit seinen Kollegen aus dem Ringpräsidium das Ringtreffen moderierte.

Den Besuchern bot sich durch die verschiedenen Narrentypen nicht nur ein abwechslungsreiches und buntes Bild, sondern vor allem gut gelaunte Narren, die weder mit Schabernack noch mit Süßigkeiten geizten.

"Der eigentliche Grundstein für die Burgnarrenzunft wurde am 23. November 1958 im Gasthaus Löwen gelegt. Dort versammelten sich einige fasnetsbegeisterte Einwohner Neufras und gründeten die Burgnarrenzunft", hatte zuvor Zunftpräsident Muhamed (Momo) Agusi beim Zunftmeisterempfang berichtet. Aus mündlichen Überlieferungen und aus einigen wenigen Dokumenten wisse man aber, dass in Neufra bereits im 19. Jahrhundert Fasnet gefeiert worden sei.

Ende 1960 wurde man sich darüber einig, dass Neufra ein eigenes Narrenkleid brauche. Hierfür erinnerte man sich an die Burg, die der Sage nach einst auf dem Kapf gethront haben könnte. So entstand der Burgnarr, dessen grob geschnitzte Holzlarve und sein von Käthe Grathwohl genähtes Samtkleid bei seiner Vorstellung 1961 im Rössle allgemeine Zustimmung fanden. 1966 traten die Neufraer als sechste Zunft in den Narrenfreundschaftsring Schwarzwald-Baar-Heuberg ein, der kurz zuvor gegründet worden war.

Seit 1971 heißt die Zunft offiziell Burgnarrenzunft Neufra. 1973 entwarf Wolfgang Moseler mit dem Burgherren ein weiteres Narrenkleid. Der Burgherr symbolisiert die Obrigkeit des höfischen Lebens als Herrscher über seine Untertanen, die Burgnarren. Neben dem Burgherrn wurde 1973 zudem erstmals der neue Burgnarrenmarsch vorgestellt. Im Februar 1996 richtete die Burgnarrenzunft dann zum ersten Mal das Ringtreffen aus.

Nun, 22 Jahre später, wurde beim 49. Ringtreffen des Narrenfreundschaftsrings Schwarzwald-Baar-Heuberg das 60-jährige Bestehen der Neufraer Zunft mit dem großen Ringumzug am Sonntagnachmittag gebührend gefeiert.

Live-Video vom Umzug in Neufra (Facebook):