Rottweil

Arm – in reichem Land

von Schwarzwälder Bote

Kreis Rottweil. Die Arbeiterwohlfahrt im Landkreis Rottweil feiert dieses Jahr mehrere Jubiläen. Sie tut dies unter anderem mit verschiedenen Veranstaltungen zu sozialpolitischen Themen an den Orten in den Kreisen Rottweil und Tuttlingen, an denen sie Einrichtungen betreibt oder Dienste anbietet.

Den Auftakt macht am Mittwoch, 29. Mai, ab 19 Uhr der Ortsverein Rottweil. Im evangelischen Gemeindehaus referiert Fabian Kessl, Professor für Sozialpädagogik an der Universität Wuppertal zum Thema: "Arm in einem reichen Land – Das Dilemma der Mitleidsökonomie". Kessl ist in Rottweil geboren, hat hier sein Abitur gemacht und an der Uni Heidelberg Erziehungswissenschaft und politische Wissenschaft studiert. Mit seinen Teams an den Universitäten Duisburg/Essen und jetzt Wuppertal hat er in zahlreichen Kommunen in Deutschland zu den vielfältigsten existenzsichernden Angeboten, wie Tafelläden, Sozialkaufhäusern und Suppenküchen geforscht, die ja meist spendenbasiert sind.

Die von ihm so genannte "Mitleidsökonomie" basiert und funktioniert eigentlich nur auf der Loyalität von Spendern und ehrenamtlichen Helfern, wo eigentlich der Sozialstaat helfen müsste. Seine Kernthese: "Wir brauchen Armutsbekämpfung und keine Armutslinderung"

Es besteht ausreichend Zeit zur Diskussion über Ursachen und Wirkung von Armut und der weiter wachsenden Zahl von Hilfsbedürftigkeit zum normalen Lebensunterhalt.