Rottenburg

Taxifahrer aus Geldmangel ermordet

von pz

Prag/Rottenburg - In der Nacht auf den 9. Juni ist in der tschechischen Hauptstadt Prag ein Taxifahrer ermordet aufgefunden worden. Der 38-Jährige wies zahlreiche Hieb- und Schnittverletzungen auf.

Anhand der Spurenlage und den Ermittlungen der Prager Polizei ergab sich ein Tatverdacht gegen zwei 21 und 16 Jahre alte, in Rottenburg wohnhafte Männer, die sich zur Tatzeit in Prag aufgehalten hatten.

Mit Unterstützung des SEK wurden am Donnerstagabend sowohl der 16-jährige Jugendliche als auch der 21-Jährige festgenommen. Bei der Durchsuchung konnten Teile des Raubgutes aufgefunden und sichergestellt werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Tübingen wurde Haftbefehl wegen Raubmordes erlassen und die Untersuchungshaft angeordnet.

Beide haben zwischenzeitlich ein umfassendes Geständnis abgelegt. Demnach hatten die Beschuldigten den Überfall auf einen Taxifahrer aus Geldmangel gezielt geplant, um ihm Wertgegenstände und insbesondere Geld abzunehmen.

Die Staatsanwaltschaft Tübingen hat bereits die Übernahme des Verfahrens von den tschechischen Behörden beantragt. Zur Aufklärung der näheren Tatumstände hat die Kriminalpolizei Tübingen eine Ermittlungsgruppe eingerichtet.

Die beiden Männer waren in einer Wohngruppe bzw. einem Wohnprojekt untergebracht, wo sie auch festgenommen worden sind.

Über die näheren Umstände der Tat können nach derzeitigem Kenntnisstand noch keine Aussagen gemacht werden.