Rottenburg

Mehr als 30 Unternehmen mit Siegel ausgezeichnet

von Angela Baum

Rottenburg. Sabine Hagmann, Hauptgeschäftsführerin des Handelsverbands Baden-Württemberg, zeichnete die Stadt Rottenburg als "generationenfreundliche Einkaufsstadt" aus. Bürgermeister Hendrik Bednarz und Dieter Zeiher vom Handels- und Gewerbeverein nahmen die Auszeichnung gemeinsam mit Christina Gsell von der WTG entgegen.

Rottenburg ist die dritte Stadt auf Landes- und auch auf Bundesebene, die mit diesem Prädikat ausgezeichnet wurde. "Rottenburg gibt", so Hagmann, "den Kunden bei Beratung, Ausstattung und Service konkrete Antworten auf den demografischen Wandel". Zustande kam die Auszeichnung als generationenfreundliche Einkaufsstadt, da sich 30 Unternehmen des HGV vom Handelsverband Baden-Württemberg überprüfen ließen. Zahlreiche Serviceangebote, kundenfreundliche Eingänge, Sitzgelegenheiten oder klare Ausschilderungen der Produktbereiche sowie rutschfeste Böden und Kundentoiletten waren nur einige der Kriterien, die der Handelsverband bei den Geschäften überprüft hatte.

Insgesamt wurden 63 Kriterien für das Qualitätszeichen überprüft. Startschuss für die Initiative war im Mai 2018. Seither wurden mehr als 30 Unternehmen in Rottenburg mit dem Siegel ausgezeichnet. Dies waren nicht nur reine Handelsunternehmen, sondern auch Banken, die Stadtbibliothek oder auch städtische Anlaufstellen wie das Bürgerbüro, die Museen und die Tourismusinformation. Sie alle unterzogen sich den Prüfkriterien des Qualitätszeichens.

Sabine Hagmann verwies darauf, dass eine repräsentative Anzahl an Unternehmen für generationenfreundliches Einkaufen ausgezeichnet wurden. Daher konnte auch das Siegel überreicht werden. Für Christina Gsell von der WTG ist die Auszeichnung "Ansporn, jeden Tag aufs Neue den Ansprüchen der Kunden gerecht zu werden".